Kulinarisches

"Chanukka-Stollen": Berliner Bäcker backt koscher

Zu Bäckermeister Stefan Kädtler kommt nachts der Rabbi. Eine halbe Stunde nach Mitternacht drückt der Geistliche den Startknopf des Backofens. Es ist Berlins einzige Bäckerei, in der koscher produziert wird, nach den Vorschriften der jüdischen Religion. Nach einer Stunde kommen jeden Tag heiße Stollen aus der Röhre, "Chanukka-Stollen". Äußerlich sind sie von traditionellen Christstollen nicht zu unterscheiden.

"Vor zwölf Jahren kam der Rabbi auf mich zu", erinnert sich Kädtler. So sind nun ein großer Teil seiner Brote, Schrippen und Kuchen "nicht milchig und nicht fleischig" und "ohne gemischte Zutaten" produziert. Kädtler verwendet keine Butter und nur "reine" Margarine. Zu seinen eigenen Vorlieben will Kädtler sich nicht äußern, bis auf eine Ausnahme: Zu Weihnachten schmecke ihm ein "richtiger Butterstollen" doch besser.