Adventsserie: Rezept

Glutenfreies Dattelbiskuit

10 bis 12 Eier

290 Gramm Zucker

540 Gramm Datteln (ohne Kerne)

300 Gramm weiche Butter

Die Früchte der Dattelpalmen sind in der Region Nordafrika sowie im Nahen und Mittleren Osten ein wichtiges Nahrungsmittel. Frische Datteln halten sich im Kühlschrank drei bis vier Wochen, getrocknete Datteln gut ein Jahr oder länger. Dattelbiskuit schmeckt gut zu Kaffee oder schwarzem Tee. Es erhält durch die Datteln einen ganz eigenen, süßen und nussigen Geschmack. Das Besondere an Stephan Hentschels Dattelbiskuit sind seine Zutaten. Sie sind für Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit, auch Zöliakie genannt, genießbar. Gluten kommt in vielen Lebensmitteln vor und ist ein Eiweiß, das bei Zöliakie-Betroffenen starke Bauchschmerzen, Depressionen oder Darmschäden hervorrufen kann. Es befindet sich vor allem in Getreidearten wie Roggen.

Zur Zubereitung: Zunächst Eier und Zucker in einer mittelgroßen Schüssel über einem Wasserbad schaumig schlagen, am besten mit einem Handmixer. Die gesamte Masse sollte anschließend fluffig und nicht zu fest sein.

Datteln entkernen und in einem Mixer zusammen mit der weichen Butter fein mischen (Foto l. u.). Anschließend die Eimasse hinzugeben und so lange mischen, bis ein goldbrauner Teig entstanden ist. Mit Speiseöl oder Butter eine Kastenform ausreichend einfetten. Mit Mehl bestreuen - beziehungsweise bei einer Gluten-Unverträglichkeit Buchweizenmehl oder Zucker als Alternative verwenden und den Teig hineinfüllen (Foto r. o.). Das Dattelbiskuit bei 150 Grad rund 65 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und erkalten lassen. Anschließend auf eine Servierplatte stürzen - und servieren.