Galeries Lafayette

La tour de Berlin

Paris in Berlin - und umgekehrt: Es ist die Verschmelzung zweier Weltstädte - und mal etwas anderes als die allgegenwärtigen Weihnachtsbäume.

In den Galeries Lafayette an der Friedrichstraße im Bezirk Mitte steht eine kleinere Ausgabe des Eiffelturms und verleiht Berlin einen Hauch von Pariser Charme. Nach oben hin immer filigraner werdend, erhebt sich der Nachbau des berühmten Eiffelturms 13 Meter hoch innerhalb der gläsernen Konstruktion vom Reißbrett Jean Nouvels, die das Herz des Kaufhauses an der Friedrichstraße ausmacht. Das Original des Architekten Gustave Eiffel misst 324 Meter und wurde im Jahr 1889 zur Weltausstellung in Paris eröffnet, seine kleine Berliner Kopie ziert das Erdgeschoss der Galeries Lafayette und macht jedem Kunden gleich klar: An diesem Ort dreht sich alles um Frankreich. Immerhin gilt der Eiffelturm als nationales Symbol der Franzosen und ist mit rund sieben Millionen Besuchern pro Jahr eines der meistbesuchten Wahrzeichen der Welt. Eine Marke, bei der Berlin (noch) nicht mithalten kann. Der Fernsehturm zählt im Jahr 1,2 Millionen Besucher. Dafür ist er höher: 368 Meter.