Mitte

Chanukka-Leuchter am Brandenburger Tor

Zum jüdischen Lichterfest ist am Freitag am Brandenburger Tor wieder ein sechs Meter hoher, achtarmiger Chanukka-Leuchter aufgestellt worden.

- Das erste Licht werde am Sonnabendabend leuchten, teilte die Jüdische Gemeinde zu Berlin mit. Prominenz wird am Sonntag am Brandenburger Tor erwartet, wenn ein weiteres Licht an dem Chanukka-Leuchter entzündet wird. Das orthodoxe jüdische Bildungszentrum Chabad Lubawitsch kündigte den Besuch unter anderem von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU), US-Botschafter Philip D. Murphy und des israelischen Botschafters Yakov Hadas-Handelsman an. Das achttägige Chanukka-Fest fällt in diesem Jahr auf den 9. bis 16. Dezember. Die Lichter an den Leuchtern werden jeweils am Vortag bei Einbruch der Dunkelheit angezündet.

Mit ihrem Lichterfest Chanukka feiern Juden den Sieg der Makkabäer über die syrischen Armeen im Jahr 164 vor Christus und die Wiedereinweihung des Jerusalemer Tempels. Weil damals das Licht im Tempel wie durch ein Wunder acht Tage lang gebrannt haben soll, wird an dem Leuchter jeden Tag eine weitere Kerze angezündet.