Meldungen

BerlinRadar

Spandau: GSW stockt ihren Bestand um 4400 Wohnungen auf ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Einwohner und Verordnete für Erhalt von Gaslaternen ++ Reinickendorf: Spaziergänge zu den Stolpersteinen ++ Steglitz-Zehlendorf: Umfrage zur Umbenennung der Treitschkestraße ++ Mitte: Verein weist auf prekäre Lage der Bibliotheken hin ++ Marzahn-Hellersdorf: Fast 2000 Familiengutscheine für Babys eingelöst ++ Pankow: Tramlinien auf Danziger Straße unterbrochen ++ Beschlüsse des Bezirksamtes ab sofort im Internet

GSW stockt ihren Bestand um 4400 Wohnungen auf

- Die GSW Immobilien AG hat ihr Portfolio in Berlin mit drei Transaktionen um rund 4400 Wohnungen erweitert. Der Kaufpreis liegt bei rund 200 Millionen Euro. 43 Prozent der Bestände befinden sich im Bezirk Spandau. Es folgen Mitte (26 Prozent), Reinickendorf (zwölf Prozent), Charlottenburg-Wilmersdorf (elf Prozent) und Treptow-Köpenick (acht Prozent). GSW-Vorstand Jörg Schwagenscheidt sagte, es gebe aussichtsreiche Verhandlungen über den Kauf weiterer 3000 Wohnungen. Die GSW besitzt 52.300 Wohnungen.

Einwohner und Verordnete für Erhalt von Gaslaternen

- Das Bezirksamt soll sich beim Senat dafür einsetzen, dass Bereiche festgelegt werden, in denen alle Gaslaternen-Typen erhalten bleiben. Aus Gründen des Denkmalschutzes und der touristischen Attraktivität, heißt es in diesem ersten Einwohnerantrag der Bezirksverordneten-Versammlung, für den alle Parteien stimmten. Unter anderem hatte der Heimatverein über 1000 Unterschriften gesammelt. Auch der zweite Punkt des Antrags, für Straßen wie Bismarckallee, Wundt- oder Dernburgstraße sofort einen Abbau-Stopp zu erwirken, fand eine Mehrheit. Der Abbau der Gasreihen-Leuchten hatte im Juni begonnen.

Spaziergänge zu den Stolpersteinen

- Zur Erinnerung an die Pogrome von 1938 veranstaltet die AG Stolpersteine am Sonntag zwei Spaziergänge in Frohnau und Hermsdorf. An den Verlegeorten der Stolpersteine wird der Holocaust-Opfer gedacht. Die Steinplaketten sollen auch gereinigt werden. Treffpunkt in Hermsdorf ist um 11 Uhr vor der Dorfkirche an der Almutstraße, in Frohnau um 11.30 Uhr vor der Kirche am Zeltinger Platz.

Umfrage zur Umbenennung der Treitschkestraße

- Die Anwohnerumfrage zur Umbenennung der Treitschkestraße hat begonnen. Vom Bezirksamt werden seit Freitag Abstimmungsunterlagen versandt (Tel. 902 99 41 00). Die Umfrage war von den Bezirksverordneten beschlossen worden. Seit Jahren wird über die Umbenennung diskutiert. Auf Heinrich von Treitschke (1834-1896) geht der Satz zurück: "Die Juden sind unser Unglück".

Verein weist auf prekäre Lage der Bibliotheken hin

- Der Förderverein Stadtbibliothek Mitte fordert, dass die Bibliotheken im Bezirk auskömmlich finanziert werden. Der Etat dürfe nicht weiter gekürzt werden, heißt es in einem offenen Brief an die Bezirksverordneten-Versammlung. Offene Stellen müssten wieder besetzt werden. Die Situation der acht Büchereien in Mitte sei prekär, schreibt der Verein. Die Mittel für die Anschaffung von neuen Medien seien 2012 vom Bezirk um 25 Prozent gesenkt worden, trotz hoher Zuwendungen vom Land. Für 2013 werde über weitere Kürzungen beraten.

Fast 2000 Familiengutscheine für Babys eingelöst

- Der im Januar 2010 vom Bezirksamt eingeführte Familiengutschein im Wert von 40 Euro für jedes neugeborene Kind in Marzahn-Hellersdorf hat sich bewährt. Bisher wurden fast 2000 Scheine von den Eltern eingelöst. Sie können aus einem Angebot von 20 Partnern wählen, so für Babymassage, Spiel- und Musikkurse oder Elternkurse wie "Fit for Fun". Der Gutschein kann aber auch in einer Sprechstunde für unruhige Babys oder Schlafprobleme genutzt werden. Familien-Stadträtin Juliane Witt (Linke) saget: "Wichtig ist, dass die jungen Eltern Ansprechpartner finden, auf die sie auch in schwierigen Lagen zurückgreifen können."

Tramlinien auf Danziger Straße unterbrochen

- Wegen Bau- und Baumschnittarbeiten an der Danziger Straße werden die Straßenbahn-Linien M1, M10 und 12 am Sonntag von 8 bis 24 Uhr unterbrochen. Ein Bus-Ersatzverkehr wird von der BVG eingerichtet. Die Züge der U-Bahnlinie 2 fahren wie üblich. Die Unterbrechung erstreckt sich entlang der Danziger Straße vom Knotenpunkt Schönhauser Allee (U-Bahnviadukt) bis zum Knoten Landsberger Allee.

Beschlüsse des Bezirksamtes ab sofort im Internet

- Das Bezirksamt stellt seine Beschlüsse, die dienstags in den turnusmäßigen Sitzungen gefasst werden, künftig online. Sie werden stets eine Woche später unter www.berlin.de/pankow veröffentlicht. Gemäß Beschluss der BVV soll dies für mehr Transparenz sorgen. Datenschutz wird gewährleistet.

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, bitte eine E-Mail an: bezirke@morgenpost.de