Meldungen

BerlinRadar

Friedrichshain-Kreuzberg: Taubenschlag am Kottbusser Tor ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Fernsehkabel bei Tiefbauarbeiten zerstört ++ Treptow-Köpenick: Fensterscheiben von Vereinshaus eingeschlagen ++ Reinickendorf: Bessere Ausstattung der Spielplätze gefordert ++ Neukölln: Entwürfe für Neubau der Clay-Sekundarschule ++ Tempelhof-Schöneberg: Standortkonferenz zum Lichtenrader Zentrum ++ Marzahn-Hellersdorf: Gestaltung des Balzerplatzes muss noch warten ++ Spandau: Selbsthilfe-Wegweiser in neuer Auflage

Taubenschlag am Kottbusser Tor

- Am U-Bahnhof Kottbusser Tor, an der Bahnbrücke, ist ein Taubenschlag mit Nistplätzen eingerichtet worden. Die Vögel bekommen dort Futter und Wasser. Die Eier, die sie legen, werden durch Attrappen ersetzt. Der Taubenschlag geht am Montag in Betrieb. Die gemeinnützige GmbH "Die Wille" betreut und reinigt ihn. Für den Betrieb werden weitere Spenden benötigt. Informationen beim Avian Vogelschutz-Verein (www.vogelklappe.de).

Fernsehkabel bei Tiefbauarbeiten zerstört

- Nach einem "Hilferuf" eines behinderten älteren Bewohners aus dem Heilmannring, der nicht mehr fernsehen konnte, hat Kabel Deutschland die Störung rasch behoben. Bei Tiefbauarbeiten war ein Verbindungskabel beschädigt worden. Die Baugrube war beim Eintreffen des Technikers allerdings bereits verschlossen. Deshalb musste zunächst eine verkehrsrechtliche Erlaubnis beantragt werden.

Fensterscheiben von Vereinshaus eingeschlagen

- Das Nachbarschaftshaus "Villa offensiv" an der Hasselwerder Straße ist beschädigt worden. Unbekannte hätten in der vergangenen Woche zwei Fensterscheiben durch Steinwürfe beschädigt und den Briefkasten gesprengt, teilte das Bezirksamt Treptow-Köpenick mit. Betreiber des Nachbarschaftshauses ist der Verein "offensiv 91", der auch Träger des Zentrums für Demokratie Treptow-Köpenick ist.

Bessere Ausstattung der Spielplätze gefordert

- Zur noch besseren Ausstattung der Spielplätze im Bezirk soll eine Initiative ins Leben gerufen werden. Die BVV-Fraktionen von CDU und Grünen riefen dazu das Bezirksamt auf. Für die Initiative sollten auch Sponsoren aus der Wirtschaft und Bevölkerung gewonnen werden, die Spielplatzpatenschaften übernehmen oder mit Spenden für die Spielplätze aufwarten. Über den Antrag wird am 17. Oktober in der Bezirksverordnetenversammlung beraten.

Entwürfe für Neubau der Clay-Sekundarschule

- Für den Neubau der Clay-Schule - einer musikbetonten integrierten Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe - haben Architekturstudenten der Hochschule Zittau/Görlitz ihre Entwürfe verteidigt. Die neue Schule für 1200 Schüler mit Bibliothek, Aula, Mensa und zwei Turnhallen soll das bislang 22-jährige Provisorium am Bildhauerweg 9 ablösen. Sie wird auf einer Brache in Rudow am Neudecker Weg gebaut. Die Investitionsmittel kommen vom Land Berlin.

Standortkonferenz zum Lichtenrader Zentrum

- Es geht um die Zukunft des Zentrums von Lichtenrade. Bei der ersten von drei geplanten Standortkonferenzen am Donnerstag, 18. Oktober, ab 18.30 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 198-212, stellt die Planergemeinschaft Kohlbrenner die ersten Ergebnisse der städtebaulichen Analyse vor. Die Bezirksverordneten hatten die Konferenz beschlossen, um gemeinsam Ideen zu diskutieren

Gestaltung des Balzerplatzes muss noch warten

- Der Balzerplatz wird in absehbarer Zeit nicht als Stadtplatz mit Grünanlage gestaltet. Wie Immobilien-Stadtrat Stephan Richter (SPD) den Bezirksverordneten mitteilte, stünden dafür keine Mittel zur Verfügung. Das Vorhaben könne frühestens 2016/2017 in die Investitionsplanung aufgenommen werden. Die Fläche werde aber grundsätzlich für die künftige Gestaltung eines Stadtplatzes reserviert.

Selbsthilfe-Wegweiser in neuer Auflage

- Der Selbsthilfe-Wegweiser für Spandau ist in aktualisierter Auflage erschienen. Die Broschüre gibt einen Überblick über die Selbsthilfegruppen und -projekte im Bezirk. Die Info-Broschüre ist kostenlos in den Bürgerämtern, in der Stadtbibliothek und in den Spandauer Apotheken erhältlich.

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, bitte eine E-Mail an: bezirke@morgenpost.de