Wetter

Preise für Winterdienst stabil

Viele Berliner Schneeräumdienste schließen in diesen Tagen ihre Vorbereitungen für den Winterdienst ab.

Mitarbeiter werden in die Touren eingewiesen, die sie mit ihren Räumgeräten zu bewältigen haben, wenn Schnee und Eis auf den Straßen liegen. Von größeren Preiserhöhungen dürften die Bürger diesmal verschont bleiben, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa unter Winterdiensten in der Hauptstadt ergab. Viele Firmen schließen mit ihren Kunden zu einem Pauschalpreis Saisonverträge, die sich in der Regel verlängern, falls nicht bis Ende April gekündigt wird. Wenn die Preise steigen, können die Kunden kündigen. In den vergangenen Jahren hatten Grundstückseigentümer für das Schneeräumen teils erheblich mehr bezahlen müssen. Das hing auch mit verschärften Regeln zusammen. Seit dem Winter 2010/11 müssen Gehwege an Hauptverkehrsstraßen und an den meisten Geschäftsstraßen auf mindestens 1,50 Meter Breite von Schnee und Eis geräumt werden, am Kurfürstendamm und Unter den Linden auf drei Meter Breite.