Meldungen

BerlinRadar

Steglitz-Zehlendorf: Spielsachen und Arzneimittel für Kinder in der Ukraine ++ Tempelhof-Schöneberg: Tempolimit soll für Schulweg auf der Goebenstraße gelten ++ Reinickendorf: Ärztin und Sozialarbeiterin beraten im Familienforum ++ Marzahn-Hellersdorf: Victor-Klemperer-Kolleg mit neuer Technik ausgestattet ++ Pankow: Wahlen für Seniorenvertreter und BVV sollen zeitgleich sein ++ Mitte: Im Humboldthain werden Trauben geerntet ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Im Eisstadion beginnt der Vorverkauf für Saisonkarten ++ Treptow-Köpenick: Studenten planen Zukunft für alte Industriestandorte ++ Spandau: Gemeinsam Trommeln, Malen und Kochen im Johannesstift ++ Friedrichshain-Kreuzberg: Bezirksamt soll Denkmal des Monats im Netz präsentieren

Spielsachen und Arzneimittel für Kinder in der Ukraine

- Im Rahmen der Städtepartnerschaft des Bezirkes mit Charkow-Ordshonikidse wurde ein neuer Hilfsgütertransport in die Ukraine geschickt. An Bord des Lkw waren Kleidung, Hygieneartikel, pharmazeutische Spenden, Hilfsmittel für Behinderte und Spielsachen. Das Bezirksamt und der Städtepartnerschaftsverein organisieren seit etwa 22 Jahren Transporte für ein Kinderkrankenhaus, für die Charkower Sozialstation, das Kinderkulturzentrum und den Blindenverband.

Tempolimit soll für Schulweg auf der Goebenstraße gelten

- Auf der Goebenstraße soll zwischen Potsdamer Straße und Kulmer Straße Tempo 30 eingerichtet werden. Das Limit soll nur während des Ganztagsschulbetriebs und der Nachbetreuungszeit der Neumarkgrundschule zwischen 7 und 17 Uhr gelten. Die BVV beschloss, dass sich das Bezirksamt beim Senat dafür einsetzen soll. Der Straßenabschnitt gehöre für viele Schüler, die von der Bushaltestelle an der Potsdamer Straße oder aus dem Kiez nördlich der Goebenstraße kommen, zum Schulweg.

Ärztin und Sozialarbeiterin beraten im Familienforum

- Die Tietzia - kommunales Freizeitzentrum und Familienforum an der Tietzstraße 12 - erweitert ihr Angebot. Ab 17. Oktober gibt es eine kostenlose Sprechstunde. Jeweils am 3. Mittwoch im Monat beraten von 9 bis 12 Uhr eine Ärztin und Sozialarbeiterin. Gesundheitsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) sagt: "Gedacht ist dieses Angebot in erster Linie für Eltern von Säuglingen und Kleinkindern." Aber auch Jugendliche nebst Eltern können sich beraten lassen. Anmeldung unter Tel. 432 30 02.

Victor-Klemperer-Kolleg mit neuer Technik ausgestattet

- Das staatliche Victor-Klemperer-Kolleg an der Martha-Arendsee-Straße 15 ist rundum saniert worden. In dieser Einrichtung des zweiten Bildungsweges legen jährlich 100 bis 120 Erwachsene das Abitur ab. Die Kurse dauern drei Jahre. Das Gebäude ist nun mit modernster Technik ausgestattet und vollkommen behindertengerecht. Für die 2013 beginnenden neuen Kurse werden ab sofort Anmeldungen angenommen; E-Mail unter sekretariat@victor-klemperer-kolleg.de, Infos unter Tel. 542 60 86.

Wahlen für Seniorenvertreter und BVV sollen zeitgleich sein

- Die Bezirksverordneten-Versammlung will laut BVV-Vorsteherin Sabine Röhrbein (SPD) eine höhere Beteiligung bei den Wahlen zur Seniorenvertretung Pankow erreichen. Das Bezirksamt wurde beauftragt, sich beim Senat und Abgeordnetenhaus dafür einzusetzen, dass diese Wahlen zeitgleich mit den Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksparlamenten stattfinden. Die Senioren müssten ihre Stimme in jedem Wahllokal des Bezirkes sowie per Briefwahl abgeben können. Zudem sollten die Kosten für die Wahl zur Seniorenvertretung den Bezirken erstattet werden.

Im Humboldthain werden Trauben geerntet

- Die traditionelle Weinlese beginnt am heutigen Donnerstag, 10 Uhr, im Revier Humboldthain an der Wiesenstraße 1c. Etwa 380 Kilogramm Trauben werden geerntet und daraus 200 Flaschen "Hauptstadtsekt" gewonnen. Die Idee eines Weinberges geht auf die Partnerschaft mit der badischen Gemeinde Achkarren am Kaiserstuhl zurück, die vor 25 Jahren 99 Weinstöcke der Rebsorte "Grauer Burgunder" zur Verfügung stellte. Der Sekt wird zu Dienstjubiläen und Auszeichnungen verschenkt.

Im Eisstadion beginnt der Vorverkauf für Saisonkarten

- Im Horst-Dohm-Eisstadion, Fritz-Wildung-Straße 9, beginnt am 13. Oktober, 9 Uhr, die Eislaufsaison. Der 400-Meter-Innenring und die Innenfläche stehen zur Verfügung. Der Vorverkauf für Saisonkarten und Schließfachmiete läuft vom 10. bis zum 12. Oktober, jeweils 13-20 Uhr an der Stadionkasse. Öffentliche Laufzeiten sind montags bis freitags 9 bis 18 Uhr, 19.30 bis 22 Uhr; sonnabends 9 bis 22 Uhr und sonntags 10 bis 18 Uhr. Info unter Tel. 823 40 60 (www.horst-dohm-eisstadion.de).

Studenten planen Zukunft für alte Industriestandorte

- Studenten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus, der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe haben sich mit alten Industrie- und Bahnstandorten im Bezirk beschäftigt. 15 städtebauliche Entwürfe für das frühere Samsung-Areal in Oberschöneweide sind entstanden und Pläne für den Damm der Görlitzer Bahn in Alt-Treptow. Die Arbeiten sind vom 9. November bis zum 6. Januar im Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, zu sehen.

Gemeinsam Trommeln, Malen und Kochen im Johannesstift

- Im Evangelischen Johannesstift an der Schönwalder Allee 26 können Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Kochen lernen, trommeln, Maltechniken üben oder Geschichten schreiben. Die Kurse werden in den Räumen der "Macherei" auf dem Stiftsgelände durchgeführt. Sie sind barrierefrei und für die jeweiligen Zielgruppen ausgestattet. Im Oktober wird eine Einführung in das Thema Inklusion angeboten. Veranstalter der Kurse sind die Volkshochschule und das Johannesstift.

Bezirksamt soll Denkmal des Monats im Netz präsentieren

- Nach dem Vorbild von Steglitz-Zehlendorf soll auch in Friedrichshain-Kreuzberg künftig ein "Denkmal des Monats" mit seiner Geschichte auf der Internetseite des Bezirks vorgestellt werden. Das Bezirksamt wird im Auftrag der BVV prüfen, ob das Vorhaben zu realisieren ist. Es soll dazu beitragen, dass sich die Bewohner stärker mit ihrem Kiez identifizieren und der Bezirk attraktiver für Touristen wird.

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, bitte eine E-Mail an: bezirke@morgenpost.de