Meldungen

BerlinRadar

| Lesedauer: 3 Minuten

Tempelhof-Schöneberg: Freiheitsglocke nicht zu besichtigen ++ Friedrichshain-Kreuzberg: Senat drängt auf Sanierung des Landwehrkanals ++ Spandau: 54-Jähriger geht betrunken schwimmen und ertrinkt ++ Neukölln: Neuer Elterntreff soll Ort der Integration sein ++ Mitte: Aktionstag zum Artenschutz im Zoo-Aquarium ++ Lichtenberg: Zwei neue Kindertagesstätten mit 160 Plätzen in Betrieb

Freiheitsglocke nicht zu besichtigen

- Die Freiheitsglocke im Rathaus Schöneberg kann weiterhin nicht besichtigt werden. Stadtrat Daniel Krüger (CDU) nennt als Grund Sicherheits- und Brandschutzdefizite, die erst mit der Sanierung des Bauwerks in den nächsten Jahren behoben werden könnten. Das Rathaus wird ab 2013 für fünf Millionen Euro umgebaut. Danach sollen dort auch mehr Mitarbeiter aus anderen Dienstellen untergebracht werden. Für Besucher seien Fluchtwege derzeit zu verschachtelt, um sich allein zurechtzufinden, sagt Krüger. Er sucht nach Möglichkeiten, den Besucherdienst ab Frühjahr 2013 eventuell mit ortskundigen Ehrenamtlichen zu organisieren.

Senat drängt auf Sanierung des Landwehrkanals

- Der Senat dringt darauf, am Landwehrkanal mit den Instandsetzungsarbeiten zu beginnen. Aber noch ist das Mediationsverfahren mit Anwohnern, Initiativen und Behörden im Gange. Die Beteiligten entwickeln ein Sanierungskonzept, das den alten Kanal erhält, aber weiterhin Schifffahrt ermöglicht. Man sehe viele positive Ansätze, erwarte aber nun einen zügigen Abschluss, sagte Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD). Geld für die Sanierung soll beim Bund beantragt werden.

54-Jähriger geht betrunken schwimmen und ertrinkt

- Ein 54 Jahre alter Mann ist am Sonntagnachmittag beim Baden in der Havel in Hakenfelde ertrunken. Wie die Polizei mitteilte, war der 54-Jährige offenbar betrunken an der Eiswerderstraße ins Wasser gegangen, um in Richtung der Insel Eiswerder zu schwimmen. Zeugen beobachteten, wie den Mann die Kräfte verließen und er unter der Wasseroberfläche verschwand. Ein 59 Jahre alter Kajakfahrer kam dem 54-Jährigen zu Hilfe, zog ihn aus dem Wasser und brachte ihn gemeinsam mit Motorbootfahrern ans Ufer. Der 54-Jährige hatte bereits das Bewusstsein verloren, ein Notarzt konnte ihn zunächst reanimieren. Er starb wenig später in einem Krankenhaus. Bei ihm wurde ein Blutalkoholwert von 2,6 Promille gemessen.

Neuer Elterntreff soll Ort der Integration sein

- In der Hans-Fallada-Schule in der Harzer Straße 73 in Neukölln ist jetzt ein neuer Elterntreffpunkt übergeben worden. Bildungsstadträtin Franziska Giffey (SPD) sagte: "Er soll ein Ort der Begegnung und des Miteinanders für den umliegenden Kiez werden, der von starken Zuzügen südosteuropäischer Roma-Familien geprägt ist." Es würden zahlreiche Angebote für Kinder, deren Eltern und Anwohner gemacht. Im Rahmen des bundesweiten Modellvorhabens "Willkommen in der Schule" waren dem Bezirk Fördermittel in Höhe von 78.000 Euro bewilligt worden. Auch eine ehemalige Hausmeisterwohnung wurde umgebaut.

Aktionstag zum Artenschutz im Zoo-Aquarium

- Das Zoo-Aquarium an der Budapester Straße steht am morgigen Mittwoch im Zeichen eines Aktionstages zum Artenschutz. Mit Ständen und Scouts informieren der Förderverein und die Stiftung der Hauptstadtzoos von 10 bis 17 Uhr über die Artenschutzarbeit im bedeutendsten Schauaquarium Deutschlands. Es wurde am 18. August 1913 eröffnet. Die Stiftung sucht Paten für die 36.526 Tage der 100-jährigen Geschichte. Für zehn Euro kann man die Patenschaft für einen Tag übernehmen.

Zwei neue Kindertagesstätten mit 160 Plätzen in Betrieb

- Zwei neue Kindertagesstätten mit insgesamt 160 Plätzen sind im Bezirk eröffnet worden. Im "Haus der Generationen" des Rehabilitationszentrums an der Möllendorffstraße 66/67 stehen in der Kita "Märchenland" 75 Plätze zur Verfügung. Dort gibt es auch ein Eltern-Kind-Café sowie eine Herberge für behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Der Albert Schweitzer Kinderdorf e. V. eröffnete an der Volkradstraße 4 eine Kita mit 85 Plätzen und ein Familienzentrum. Sozialstadträtin Christina Emmrich (Linke): "Lichtenberg ist für junge Familien attraktiver geworden."

( bsm,saf,ur,rg )