Gewalt

Vater boxt Baby mehrfach in den Bauch - Festnahme

Erneut ist in Berlin ein Baby schwer misshandelt worden.

Das kleine Mädchen musste notoperiert werden, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte. Bereits am Dienstag vergangener Woche hatten die Eltern das acht Monate alte Kind mit massiven Verletzungen innerer Organe in ein Krankenhaus gebracht. Der 33-jährige Vater des Opfers geriet nach Polizeiangaben im Zuge der Ermittlungen unter Tatverdacht. Der Mann wurde am Freitag im Stadtteil Prenzlauer Berg festgenommen. In einer ersten Vernehmung hat der 33-Jährige gegenüber den Ermittlern eingeräumt, seiner kleinen Tochter mehrfach in den Bauch geboxt zu haben. Gegen die 36-jährige Mutter des Säuglings bestehe dagegen kein Tatverdacht, so eine Polizeisprecherin. Trotz eines am Sonnabend gegen den Kindsvater erlassenen Haftbefehls blieb der 33-Jährige zunächst von der Haft verschont. Erst Anfang September war ein sieben Monate altes Mädchen in Schöneberg an den Folgen schwerer Misshandlungen gestorben. Bekanntlich wurde ein 17-Jähriger unter dem Verdacht festgenommen, den Säugling so stark geschüttelt zu haben, dass es zu Blutungen im Gehirn kam.