Meldungen

BerlinRadar

Charlottenburg-Wilmersdorf: Senioren-BVV behandelt 34 Anträge und Anfragen ++ Marzahn-Hellersdorf: Restauriertes Gemälde von Otto Nagel zu sehen ++ Spandau: Rinder beweiden Fläche am Fort Hahneberg ++ Mitte: Ordnungsamt ahndet 16.000 Parkverstöße

Senioren-BVV behandelt 34 Anträge und Anfragen

- Wohnen und Mobilität im Alter, Fragen der Gesundheit und Pflege, Verkehrsregelungen und öffentliches Grün - bei der Senioren-BVV am Donnerstag werden 34 Anträge und Anfragen behandelt. "Im Vergleich zu den Vorjahren ist diese außerordentlich hohe Zahl ein deutlicher Beweis für das gestiegene Interesse der Senioren", freut sich Jens Friedrich, der Vorsitzende der Seniorenvertretung Charlottenburg-Wilmersdorf. Auch der Fernbahnhof Zoo und der Brandschutz in Seniorenwohnhäusern seien für die Senioren interessante Themen. Die fünfte öffentliche Senioren-BVV, an der Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und die Stadträte teilnehmen wollen, findet ab 16 Uhr im BVV-Saal des Rathauses Wilmersdorf am Fehrbelliner Platz 4 statt.

Restauriertes Gemälde von Otto Nagel zu sehen

- Im Foyer der Mark-Twain-Bezirksbibliothek des Freizeitforums an der Marzahner Promenade wird am 27. September um 16.30 Uhr das Gemälde "Torgang" von Otto Nagel (1894-1967) enthüllt. Das Ölgemälde aus dem Jahr 1937 wurde von dem Besitzer Thomas Kuhn aus Marzahn-Hellersdorf an das Bezirksamt ausgeliehen, um öffentlich präsentiert zu werden. Inzwischen restauriert, soll es nach dem vollständigen Wiederaufbau des Schlosses Biesdorf in der dortigen Galerie "Bilderstreit" mit DDR-Kunstwerken einen Platz finden. Kuhn will mit der großzügigen Geste das Andenken seiner Eltern bewahren, die mit dem Maler Otto Nagel eng befreundet waren. Er wohnte von 1952 bis zu seinem Tode in der damaligen Königsstraße, heute Otto-Nagel-Straße, in Biesdorf.

Rinder beweiden Fläche am Fort Hahneberg

- Am Fort Hahneberg grasen acht Galloway-Rinder und acht Gotland-Schafe. Die Tiere beweiden eine eingezäunte Fläche von etwa zehn Hektar südlich des Hahnebergwegs. Sie bleiben bis Ende November und sollen dann zum Überwintern in ihre Stallungen zurückkehren. Eine Schautafel wird Passanten über das Projekt informieren. Die Rinder stammen vom Landwirtschaftsbetrieb Querhammer aus Potsdam, die Schafe von einem Züchter aus Schleswig-Holstein. Durch die Beweidung könne man die kostenintensive Pflege der Flächen im Landschaftsschutzgebiet sparen, sagte Stadtrat Carsten Röding (CDU). Rinder des Züchters Querhammer beweiden bereits seit zwei Jahren eine Fläche von 14 Hektar auf den Tiefwerder Wiesen in Spandau.

Ordnungsamt ahndet 16.000 Parkverstöße

- Mitarbeiter des Ordnungsamtes des Bezirkes haben im August insgesamt 340 Kontrollen in 86 Gaststätten absolviert. Wie der zuständige Stadtrat Carsten Spallek (CDU) mitteilt, sind 67 Betriebe überprüft worden, ob sie zum Aufstellen von Geldspielgeräten geeignet sind. Dabei habe man 93 Vergehen gegen geltende Bestimmungen festgestellt. Zusammen mit der Polizeidirektion seien die Wege von Schülern in 13 Schulen überprüft worden, so Spallek. Es habe 24 Anzeigen gegeben. Im Bereich Parkraumüberwachung stellten im August 108 Mitarbeiter mehr als 16.000 Verkehrsordnungswidrigkeiten fest.