Naherholungsgebiet

Spandauer sollen an Planung für Rieselfelder mitwirken

Die Rieselfelder in Karolinenhöhe sollen in öffentlicher Hand bleiben.

Das versicherten übereinstimmend Spandaus Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und der Staatssekretär der Umweltsenatsverwaltung, Ephraim Gothe (beide SPD), auf einer Bürgerversammlung am Montagabend in Gatow. Vorstellbar sei für die Zukunft eine Trägerschaft durch die Stadtgüter. Die landwirtschaftliche Nutzung solle langfristig gesichert bleiben.

Zuvor hatte der Bezirk bekannt gegeben, der geplante Verkauf von 2,86 Quadratkilometern des Landschaftsschutzgebietes sei gestoppt worden. Ende Oktober werde ein neues Gutachten vorliegen, das die Schadstoffbelastung in den obersten Bodenschichten prüft, so Kleebank. Dieses werde öffentlich vorgestellt. Kleebank sagte auch Diskussionsveranstaltungen zu, um die Bürger in Planungen für das Naherholungsgebiet einzubinden.