Zwischenzeugnis

Geh'n wir Klassenfahrt

Frau Freitag arbeitet in Berlin an einer Sekundarschule und berichtet aus ihrem Alltag

"Frau Freitag, mir ist so heiß!" Hamid liegt mit dem Kopf auf dem Tisch in der letzten Reihe. "Mir auch. Ich kann nicht mehr", teilt uns Volkan mit. "Haben Sie kein Klima?", fragt Taifun.

Nein, ich habe kein Klima - damit meinen die Schüler eine Klimaanlage. Mein Raum hat sich mittlerweile auf kochende 40 Grad aufgeheizt, und der mickrige Ventilator, der vorne in der Ecke steht, pustet eigentlich auch nur die Blätter von Rosa und Gülistan durch die Gegend. Kühlen tut der jedenfalls nicht und von KLIMA ist der weit entfernt.

"Kinder, mir ist doch auch warm. Bewegt euch einfach nicht so viel und in 20 Minuten klingelt es ja auch."

"Können wir nicht rausgehen?", fragt Rosa. Wenn es heiß ist, dann dehnen die Schüler ihre jammerigen Anfragen immer bis ins Unendliche und färben ihre Sätze noch mit einem weinerlichen Unterton. "Biiiitttteeee, lassssennn Sieee unnnsss früüüühhherrr geheeeeen!"

"Draußen ist es doch noch heißer", gebe ich zu bedenken. Und jetzt schon Unterricht-auf-dem-Hof machen? Zwei Wochen nach Schulbeginn...ich weiß nicht. Normalerweise kommt diese Hitze kurz vor den Sommerferien, aber die liegen ja noch in weiter Ferne. Wie sollen wir das noch aushalten? Der Sommer hat gerade angefangen (lieber spät als gar nicht) und Abkühlung ist nicht in Sicht. Meine Schüler gucken mich apathisch an. Ihre Gesichter sind knallrot und ich sehe vereinzelte Schweißtröpfchen an Oskars und Volkans Haaransatz. Günther fehlt. Der hat's gut. Liegt wahrscheinlich noch im Bett, bei geschlossenen Vorhängen und schläft. Oder er ist im Schwimmbad. Für den hat das Schuljahr wohl noch gar nicht begonnen.

Mann, ist das heiß hier. Hamid sitzt da hinten mit einem langärmligen Hemd. Ranja trägt eine dünne Wolljacke. Ich bin fast die einzige im T-Shirt. Ich will auch raus. Ich will in einen kühlen See springen, in einem Biergarten sitzen oder ein großes Eis essen. Was ich nicht will, ist hier in dieser Sauna weiter Unterricht abhalten. Rosa meldet sich: "Frau Freitag, wenn wir Klassenfahrt gehen..."

"Wer sagt denn was von einer Klassenfahrt?" Jetzt fängt diese Klasse auch schon so an. Das kenne ich doch noch zu gut von meiner alten Truppe. Jedes Mal, wenn es in meinem Unterricht eine kleine Unterbrechung gibt, dann meldet sich ein Schüler und kommt mir mit Klassenfahrt. Klassenfahrt und Wandertag - das waren auch bei meiner alten Klasse die einzigen Themen, die sie interessiert haben und die Mustafa seinen Kopf vom Tisch heben ließen. In ihrem letzten Schuljahr schwänzte die Hälfte der Schüler fast nur noch und wenn sie kamen, dann nur, um mich zu überreden, mit ihnen nach Italien oder in die Türkei zu fahren. Ich konnte mich gerade noch beherrschen.

"Kinder, wenn ihr weiterhin so oft zu spät kommt und ich immer die Beschwerden vom Mathelehrer und aus Sport anhören muss, dann gehen wir auf keinen Fall auf irgendeine Klassenfahrt."

"Ja, ja, okay, aber wenn wir gehen, können wir dann Ostsee gehen?", fragt Rosa. "Nein, vallah, ich schwöre, Ostsee ist voll Schrott. Lass mal Nordsee gehen! Ist viel besser", sagt Taifun. "Aber ich war mit Grundschule an der Ostsee und das war voll schön. Wir waren da mit so kleine Häuser. Jede Klasse hatte ein Haus und dann...", Rosa verliert sich in Erinnerungen. "Wo war das denn?", frage ich sie.

"Das war da...so...in...", sie rudert mit den Armen, als würde ihr dadurch der Ort einfallen. "Das war...also da waren so Häuser und übertrieben viele Klassen, aber auch alte Leute....das war in..."

"Alzheim?", fragt Gülistan und grinst.

Alzheim, denke ich, ja, da fahren wir hin.