Hitze

Hier geht's zu Spree und See - Tipps für Bäder und Badestellen

Groß Glienicker See Das Wasser ist klar, bis zu vier Meter lässt es sich nach unten schauen. Der See an der Grenze von Spandau zu Brandenburg ist 67 Hektar groß und 6,80 Meter tief. Es gibt zwei offizielle Badestellen, wobei die nördliche ruhiger ist. Der Besuch ist kostenlos, es gibt außer einem Bootsverleih keine Bewirtschaftung vor Ort. Auch eine Rettungsstation ist nicht vorhanden. Anfahrt: Bus 639 Richtung Potsdam Hbf, Ausstieg Waldsiedlung Groß Glienicke. Nur wenige Parkplätze am See.

Strandbad Jungfernheide Das Strandbad Jungfernheide in Charlottenburg bietet einen großen Sandstrand und eine Liegewiese sowie einen Nichtschwimmerbereich mit Rutsche. Der Eintritt kostet vier Euro, für Kinder bis 16 Jahre zwei Euro. Geöffnet ist täglich von 10-20 Uhr, Abweichungen je nach Wetter. Anfahrt: U 7 oder Bus 123 bis Haltestelle Siemensdamm, Jungfernheideweg 60. Infos unter: www.strandbad-jungfernheide.de

Tegeler See Vor allem Wassersport wird auf dem Tegeler See betrieben, auch Angeln und Fischen ist beliebt. Nach dem Müggelsee hat der Tegeler See in Reinickendorf die größte Fläche. Er ist fast drei Kilometer lang und an der tiefsten Stelle 14 Meter tief. Es gibt fünf Badestellen. Das Freibad Tegeler See (Eintritt vier Euro, ermäßigt 2,50 Euro, Öffnungszeiten 10-19 Uhr), Saatwinkel, die Badestelle gegenüber Reiherwerder, Scharfenberg und Reiswerder.

Krumme Lanke Direkt am Wald liegt die Krumme Lanke in Steglitz-Zehlendorf. Nördlich des Sees ist eine abgesperrte Trinkwasserschutzzone. Das 2,5 Kilometer lange Ufer ist besonders bei Spaziergängern mit und ohne Hund, Läufern und Radfahrern beliebt. Schwimmen kostet nichts. Es gibt zwei Badestellen, eine davon für FKK. Für Kinder und Nichtschwimmer ungeeignet, weil der Grund teilweise stark abfällt. Anfahrt mit der U3 in Richtung Krumme Lanke oder mit dem Auto.

Schlachtensee Die "Alte Fischerhütte" bietet den Besuchern im Norden des Schlachtensees neben Biergarten und Restaurant sogar Hotelbetten. Der See in Steglitz-Zehlendorf eignet sich für Spaziergänger, Läufer und Angler. Im Süden ist es ruhiger. Beim Bad im See ist Vorsicht geboten, da sich manchmal Strudel bilden. Anfahrt mit der S 1 bis Bahnhof Schlachtensee.

Badeschiff Arena Berlin Auf dem Badeschiff der Arena ist nicht nur Schwimmen möglich. Neben Massagen gibt es auch Yoga- und Sportkurse, abends finden Partys und Konzerte statt. Der Pool ist zwei Meter tief, nur Schwimmer haben Zutritt. Kinder unter 16 Jahren brauchen eine Begleitung. Die Bar ist bei gutem Wetter bis frühmorgens geöffnet. Eintritt vier Euro, für Schüler/Studenten drei Euro und Kinder bis 14 Jahre 1,50 Euro. Badeschiff/Arena, Eichenstr. 4, www.arena-berlin.de

Strandbad Orankesee Für Kinder gibt es einen Spielplatz und eine 52 Meter lange Wasserrutsche. Das Bad befindet sich in der Grünanlage im Hohenschönhauser Villenviertel. Im Orankesee ist das Baden nur im Strandbad erlaubt. Es gibt eine Liegewiese und einen Sandstrand. Strandkörbe können angemietet werden. Eintritt vier Euro, ermäßigt 2,50 Euro, geöffnet ist von 9-19 Uhr. Strandbad Orankesee, Gertrudstraße 7, www.strandbad-orankesee.de

Strandbad Plötzensee Das Strandbad Plötzensee in Wedding befindet sich am südwestlichen Ufer des Plötzensees, der zum Landschaftsschutzgebiet Volkspark Rehberge gehört. Außerhalb des Freibads drehen Spaziergänger, Fahrradfahrer und Läufer ihre Runden. Auch Angeln ist erlaubt, jedoch nur vom Boot aus. In einem gekennzeichneten Bereich ist ein Nachtschwimmbecken abgezäunt. Eintritt vier Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Freibad Plötzensee, Nordufer 26, www.strandbad-ploetzensee.de

Flughafensee Der tiefste See Berlins ist der Flughafensee in Reinickendorf. Der Badebereich grenzt an ein Waldgebiet, am südwestlichen Ende gibt es ein Vogelschutzreservat. Entlang der Strandbereiche findet man mehrere Orte zum Picknicken, aber keine Restaurants. Der See ist gut mit dem Rad oder zu Fuß zu erreichen. Die nächsten U-Bahnhöfe sind Otis- und Holzhauser Straße (U 6).

Strandbad Weißensee Die Parks am Strandbad in Pankow bieten verschiedene Aktivitäten, wie einen Tastgarten, eine Freilichtbühne oder ein Tiergehege mit Damwild. Das Freibad liegt am Ostufer in einer geschützten Grünanlage. Nur hier ist Baden erlaubt. Anfahrt mit der Tram M 4 Richtung Zingster Straße oder Tram 12 Richtung Pasedagplatz oder Bus 255 Richtung Michelangelostraße bis Berliner Allee/Indira-Gandhi-Straße.

Seebad Friedrichshagen Im Nordwesten des Müggelsees, dem größten See Berlins, befindet sich das Seebad Friedrichshagen. Es ist eines der ältesten Schwimmbäder Berlins, familienfreundlich und mit vielen Sportmöglichkeiten. Bis zum 27. August finden Dreharbeiten statt. Deshalb hat das Bad erst ab 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 3,50 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Müggelseedamm 216, www.seebad-friedrichshagen.de.

Sandhauser Straße Vor allem Jugendliche kommen gerne an den breiten, feinen Sandstrand an der Sandhauser Straße in Reinickendorf. An der Badestelle besteht Hundeverbot, auch Grillen ist nicht erlaubt. Es gibt eine Rettungsstation vor Ort. Die Badestelle ist mit dem Bus 324 Richtung Alt-Heiligensee bis Rallenweg zu erreichen, Parkmöglichkeit vor Ort.

Heckeshorn Sowohl Sonne als auch Schatten bietet die Badestelle Heckeshorn gegenüber dem Strandbad Wannsee. Die Badestelle besteht aus Sand und Wiese, die Rettungsstation befindet sich direkt am Flensburger Löwen. Der angrenzende Glienicker Park ermöglicht einen Ausflug in die Natur. Essen gibt es zum Beispiel im Wirtshaus Moorlake. Anfahrt mit der S 7 in Richtung Potsdam bis Wannsee und dann entweder mit Bus 316 bis Schäferberg oder 218 bis Pfaueninsel. Für Autofahrer gibt es Parkplätze vor Ort.

Straussee Im Osten des Straussees im brandenburgischen Strausberg befindet sich eine Tauchschule. Da das Wasser klar und ruhig ist, eignet sich dieser See für die ersten Tauchversuche. Am Ufer gibt es keine Steine oder andere Hindernisse, so dass auch kleine Kinder hier ungestört baden können. "Steffi", wie die Fähre genannt wird, verbindet die Stadtseite im Osten des Sees mit dem Wohngebiet "Jenseits des Sees" im Westen. Anfahrt: S 5 in Richtung Strausberg Nord bis Strausberg Stadt.

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales bietet eine Übersicht über 38 Badestellen in Berlin ( www.berlin.de/badegewaesser )