Integrierte Sekundarschule

Jüdisches Museum übernimmt Patenschaft

Das Jüdisches Museum Berlin (JMB) übernimmt erstmals eine Schulpatenschaft.

Die Vereinbarung mit der Integrierten Sekundarschule Skalitzer Straße (8. ISS) in Kreuzberg ist auf vier Jahre angelegt, wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte. Ziel sei es, die historischen, kulturellen und kommunikativen Kompetenzen der Schüler zu fördern. 340 Schüler aus 20 Nationen besuchen die 8. ISS. Die Mehrzahl hat einen muslimischen Hintergrund. Ein Kernstück der Patenschaft ist eine Geschichtswerkstatt, die gezielt Fragen der Schüler aufnimmt. In kleinen Gruppen werden sie Orte in Kreuzberg erforschen. Die Patenschaft bezieht auch Lehrer und Eltern ein. Seit Eröffnung des Museums im Jahr 2001 zählen 1,7 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zu der größten Gruppe unter den Besuchern.