Verkehr

Mobil sein in Berlin ist vergleichsweise preiswert

Nur in Prag ist es billiger, am Straßenverkehr teilzunehmen

Wer in Berlin mobil sein will, kommt vergleichsweise billig davon. Zu diesem Ergebnis kommt der Verband deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in seinem jetzt veröffentlichten "Mobilitätscheck". In der Hauptreisezeit untersuchte der Verband die Preise für Busse, Bahnen, Taxis, Leihfahrräder und Parkplätze in den sechs beliebtesten Städtereisezielen der Deutschen: London, Paris, Amsterdam, Prag, Wien - und eben Berlin.

Das Gesamturteil fällt für die deutsche Hauptstadt positiv aus. "Ob mit dem Pkw, Bus und Bahn oder dem Rad - Berlinbesucher sind immer günstig unterwegs", heißt es im VDV-"Mobilitätscheck". Insgesamt, so das Ergebnis, ist in den meisten Kategorien lediglich Prag noch billiger als Berlin. Untersucht wurden jeweils die Durchschnittspreise für dreistündiges Parken auf öffentlichen Flächen in der Innenstadt, für zwölf Stunden mit dem Leih-Fahrrad, zehn Kilometer Taxifahrt und ein Tagesticket für Busse und Bahnen des Nahverkehrs.

Autofahrer, die hierzulande über hohe Parkgebühren schimpfen, sollten beispielsweise besser nicht nach London fahren. In der Berliner Innenstadt - wie auch in Paris - zahlen sie für drei Stunden Parkzeit durchschnittlich neun Euro. In der britischen Hauptstadt sind umgerechnet stolze 13,50 Euro fällig. Hinzu kommen acht Pfund (10,25 Euro) Mautgebühr für die City. Auch in Amsterdam ist das Parken mit 15 Euro für drei Stunden wesentlich teurer als in Berlin. Dafür punktet die niederländische Fahrradmetropole mit dem im Städtevergleich mit Abstand niedrigsten Preis für Leihräder (acht bis zwölf Euro). Billiger als in Berlin sind Innenstadtparkplätze - vorausgesetzt, man findet dort einen Stellplatz - in Wien (sechs Euro) und Prag (4,80 Euro).

Auch beim öffentlichen Nahverkehr kommen die Berliner und Berlin-Touristen vergleichsweise günstig davon. Selbst nach der jüngsten Preiserhöhung am 1. August ist etwa die Tageskarte für BVG und S-Bahn mit 6,50 Euro im Vergleich zu London (10,70 Euro), Amsterdam (7,50 Euro) und Wien (6,70 Euro) immer noch preiswert. Billiger mit Bus und Bahn fahren die Fahrgäste in Paris (6,40 Euro) und Prag (4,40 Euro). Nur bei den Taxipreisen ist Berlin im Vergleich der Reiseziele nicht unter den besten drei. Durchschnittlich 18 Euro für zehn Kilometer, so hat der VDV ermittelt, müssen Taxikunden in Berlin bezahlen. Teurer sind nur London (25 Euro) und Amsterdam (26 Euro). Preiswerter geht es in Paris (10 Euro), Prag (13 Euro) und Wien (15 Euro) durch die Stadt.

Wobei, das räumt auch der "Mobilitäts-check" ein, der Preis nicht in jedem Fall entscheidend ist. So sind Leihräder in Prag zwar ähnlich günstig wie in Berlin, aber der VDV stuft das Radfahren dort als "gefährlich" ein.