Meldungen

BerlinNews II

| Lesedauer: 2 Minuten

Streit: Zu laute Musik - 33-Jähriger attackiert Nachbarn ++ Kanzleramt: Bürger auf Staatsbesuch: Regierung lädt ein ++ Justiz: Zu kleine Häftlingszellen - keine Entschädigung ++ Unfall: 23-Jähriger in Kreuzberg von Bus überrollt ++ Auktion: Berlin versteigert Diebesgut per Internet

Zu laute Musik - 33-Jähriger attackiert Nachbarn

Weil er wegen der lauten Musik seiner Nachbarn nicht schlafen konnte, ist ein 33-Jähriger am frühen Dienstagmorgen in Neukölln mit einem Messer auf das Paar losgegangen. Wie die Polizei mitteilte, hielt der angetrunkene Mann der 26-Jährigen und ihrem 28-jährigen Freund im Hausflur ein Messer an den Hals und beschimpfte sie. Das Paar konnte flüchten. Als Beamte den 33-Jährigen festnehmen wollten, leistete er Widerstand; die Polizisten konnten ihn schließlich mit Pfefferspray überwältigen.

Bürger auf Staatsbesuch: Regierung lädt ein

14 Bundesministerien sowie das Kanzleramt und das Bundespresseamt öffnen an diesem Wochenende wieder ihre Türen für die Bevölkerung - unter dem Motto "Einladung zum Staatsbesuch". Der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter versprach am Dienstag: "Das wird ein Super-Wochenende, bei dem man eine Menge erleben kann." Zum 14. Tag der offenen Tür werden Zehntausende Besucher erwartet.

Zu kleine Häftlingszellen - keine Entschädigung

Das Berliner Kammergericht hat die Klage eines 150 Kilogramm schweren Häftlings abgewiesen, der seine Zeit in einer 5,3 Quadratmeter kleinen Zelle absitzen musste. Die Haftbedingungen im Gefängnis in Tegel seien zwar menschenunwürdig, so die Richter am Dienstag. Der Mann habe es aber ebenso wie zwei weitere Kläger versäumt, die Verlegung in eine andere Zelle zu beantragen. Die Häftlinge hatten ihre Unterbringung auch als dunkel und dreckig kritisiert.

23-Jähriger in Kreuzberg von Bus überrollt

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg ist am Dienstagabend gegen 19 Uhr ein 23-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann an der Kreuzung Reichpietschufer/Köthener Straße von einem BVG-Doppeldeckerbus überrollt. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch nicht abschließend geklärt. Nach ersten Erkenntnissen war der 23-Jährige bei roter Fußgängerampel auf die Straße gelaufen.

Berlin versteigert Diebesgut per Internet

Fundsachen oder beschlagnahmtes Diebesgut können Berliner demnächst im Internet ersteigern. Auch vom Gerichtsvollzieher gepfändete Gegenstände kommen im Rahmen von Zwangsvollstreckungen unter den Hammer. Der Senat schuf am Dienstag gesetzliche Grundlagen dafür. Von September an könnten Interessierte auf www.justiz-auktion.de mitbieten, erklärte Justizsenator Thomas Heilmann (CDU).

( dpa,plet; ur,dpa )