Ich engagiere mich...

"... als Familienbegleiterin der Björn-Schulz-Stiftung"

Ramona Schiemenz (34) ist Sachbearbeiterin und wohnt in Pankow .

"Manche Dinge erscheinen uns so selbstverständlich - und doch sind sie ein großes Glück. Meine beiden Töchter sind gesund, und ich habe eine wunderbare Familie. Ich möchte etwas zurückgeben", sagt Ramona Schiemenz, die sich in ihrer Freizeit als ehrenamtliche Familienbegleiterin der Björn-Schulz-Stiftung engagiert. Diese steht Familien mit einem schwer- oder unheilbar kranken Kind beziehungsweise Jugendlichen zur Seite. Im März 2010 hörte Ramona Schiemenz das erste Mal von der ambulanten Hospizarbeit der Stiftung, einen Monat später begann sie die Ausbildung zum Familienbegleiter. Die Stiftung arbeitet nach dem Leitsatz: Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen. Diese Herangehensweise begeistert auch Ramona Schiemenz, wie sie sagt. "Es ist keine leichte Aufgabe, aber sie macht sehr viel Freude und befriedigt zutiefst."

Ehrenamt Sind Sie ehrenamtlich aktiv oder kennen jemanden, der es ist, dann mailen Sie uns: ehrenamt@morgenpost.de