Fernsehen

Supertalente im Tempodrom: "Mal sehen, wer sich blamiert"

Zwei mal vier Stunden Casting-Marathon mit Dieter Bohlen, Michelle Hunziker und dem Neuen, Thomas Gottschalk.

Am Sonntag wurden im Tempodrom mittags und am Abend die nächsten Castings für die RTL-Sendung "Das Supertalent" aufgezeichnet.

Vor dem Einlass für die zweite Sonntagsshow hatte es stark zu regnen begonnen. Die Menschen auf dem Vorplatz des Tempodroms waren unter Schirmen versteckt. Wer keinen dabeihatte, musste sich an das Gebäude pressen, um unter dem kleinen Unterstand vor den Fenstern trocken zu bleiben.

Durchnässt wäre die Schadenfreude über peinliche Auftritte und Jury-Gemeinheiten sicher kleiner gewesen. "Wir sind da, weil es Spaß macht, zu sehen, wie sich die Leute auf der Bühne blamieren", sagten die Berliner Brian Tostlöwe (33) und Melanie Henning (21). "Bisher haben wir die Staffeln im Fernsehen geschaut. Jetzt wollten wir eben mal live dabei sein. Und wir sind wegen Dieter Bohlen hier, nicht weil jetzt auch Thomas Gottschalk in der Jury sitzt." Während einige noch versuchten, Restkarten zu bekommen, überlegten andere schon, ob sie sich zutrauen würden, selbst etwas vor der Jury vorzuführen. Die meisten einigten sich jedoch schnell auf die lakonische Formel der 19-jährigen Sarah: "Zuschauen: ja, mitmachen: nein."

Weitere Castings für "Das Supertalent" bis zum 12. August. Tickets und Termine unter www.tempodrom.de