Meldungen

BerlinNews II

Totschlag: Tatverdächtiger schweigt nach Gewaltverbrechen ++ Versuchter Überfall: Fahrgast versetzt Taxifahrer Schlag ins Gesicht ++ Unfall: Kind bei Sturz mit defektem Fahrrad verletzt

Tatverdächtiger schweigt nach Gewaltverbrechen

Nach der Tötung eines 69-Jährigen in Schöneberg hat der tatverdächtige Lebenspartner des Mannes bislang zu den Vorwürfen geschwiegen. Der 30-Jährige sollte am Sonntag wegen Totschlags einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann verweigere aber die Aussage, so ein Polizeisprecher. Einzelheiten zur Todesursache und zum Motiv gaben die Ermittler nicht bekannt. Der mutmaßliche Täter hatte am Sonnabend selbst die Polizei gerufen.

Fahrgast versetzt Taxifahrer Schlag ins Gesicht

Ein Unbekannter hat in der Nacht zu Sonntag in Spandau versucht, einen Taxifahrer zu berauben. Mit drei Begleitern hatte der Mann sich bis zur Kirchhofstraße fahren lassen, wo das Quartett ausstieg. Dann stellte sich der Täter vor die Fahrertür und schlug dem 54 Jahre alten Fahrer mit der Faust ins Gesicht und verlangte Geld. Der Taxifahrer trat aufs Gaspedal und flüchtete mit einer leichten Verletzung vom Tatort. Der Angreifer und seine Begleiter konnten entkommen.

Kind bei Sturz mit defektem Fahrrad verletzt

Weil er auf einem Fahrrad ohne Bremsen unterwegs war, hat sich ein Elfjähriger in Neu-Hohenschönhausen bei einem Sturz schwer verletzt. Der Junge war laut Polizei Sonnabend gegen 18 Uhr in der Welsestraße unterwegs, als er von den Pedalen rutschte und wegen der fehlenden Bremsen die Kontrolle verlor. Dann sei der Junge gegen den Lenker geprallt und zu Boden gestürzt. Wegen der erlittenen Verletzungen am Oberkörper wurde der Elfjährige in eine Klinik eingeliefert.