Spandau

Polizist rettet Zehnjährigen vor dem Ertrinken

Eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei hat einen Zehnjährigen in Spandau vor dem Ertrinken bewahrt.

Einer der Beamten, die sich dort am Mittwoch platziert hatten, um Raser aus dem Verkehr zu ziehen, hörte zufällig die Hilferufe des Jungen. Der Zehnjährige war beim Angeln in den Alten Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal gefallen. Er schwebte offenbar in Lebensgefahr. Der Junge konnte nach Polizeiangaben zwar schwimmen. Er sei nach seinem Sturz aber in Panik geraten. Die Situation habe sich weiter dadurch verschärft, dass sich seine Kleidung voll Wasser gesogen hätte und dadurch immer schwerer wurde. Der Junge hatte sich in seiner Not an einen Pfahl im Wasser geklammert, um nicht unterzugehen. Doch die Kräfte schwanden.

Der 28 Jahre alte Polizeiobermeister habe dem Jungen dann aus dem Wasser geholfen, teilte die Polizei mit. Er wurde anschließend von der Polizei nach Hause zu seiner Mutter gebracht.