Kriminalität

Räuber überfällt Seniorin in ihrem Pflegeheim-Zimmer

Täter raubt 92-Jähriger Schmuck und entkommt

In einem Pflegeheim in Pankow ist eine Frau Opfer eines Raubüberfalls geworden. Die 92-Jährige wurde nach Polizeiangaben in der Nacht zu Freitag von einem skrupellosen Räuber attackiert und beraubt. Der Unbekannte hatte gegen 23.30 Uhr versucht, der schlafenden Seniorin in ihrem Zimmer in der Wilhelm-Kuhr-Straße Schmuck zu rauben, den sie am Körper trug. Als die Frau aufwachte und laut um Hilfe schrie, verschwand der Räuber mit einigen Armbändern. Das Opfer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

Der spektakuläre Überfall war am Freitag das Gesprächsthema der Bewohner und Bediensteten im Evangelischen Diakonissenhaus Ruth, das in vier Wohnbereichen insgesamt 84 Pflegeheimplätze bietet. Der Vorsteher der Einrichtung konnte sich an einen Zwischenfall am Nachmittag vor dem Überfall erinnern. "Dem Personal war ein bis dahin unbekannter Besucher aufgefallen. Da er nicht erklären konnte, wen er besuchen wollte, wurde er des Hauses verwiesen", sagte Matthias Blume. Er vermutet, dass der Unbekannte versucht haben könnte, das Pflegeheim nach potenziellen Opfern auszukundschaften. In den Abendstunden seien sämtliche Wohnbereiche des Diakonissenhauses verschlossen und nicht zugänglich, ohne dass Fremde vom Personal erkannt würden.

Der Täter hat in der Nacht ein Kellerfenster eingeschlagen und war so in das Gebäude gelangt. Unklar ist, ob der Räuber gezielt das Zimmer der 92-Jährigen aufgesucht hat oder ob die Seniorin ein zufälliges Opfer wurde. Der Täter hatte sich auf die Seniorin gesetzt und ihr mehrere Armreifen abgestreift. Glücklicherweise habe das Personal sofort auf die Hilferufe der Bewohnerin reagiert und die Polizei gerufen, sagte Matthias Blume. Dennoch gelang es dem Räuber, unerkannt zu entkommen - vermutlich wieder durch das eingeschlagene Kellerfenster.

Die Beamten riegelten zwar das Gebäude umgehend ab und durchsuchten die Räume, sie konnten den Mann jedoch nicht fassen. Die weiteren Ermittlungen hat ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 übernommen.