Kultur

Wo die wilden Hipster hüpfen

Berliner Brüderpaar lädt zum schrägen Wettkampf in den Postbahnhof

Seine Beine stecken in Röhrenjeans, Matetee trinkt er wie Wasser und statt einer Handtasche trägt er einen Umweltbeutel - der Hipster. Das wahrscheinlich genauso häufig diskutierte wie belächelte Subkultur-Phänomen hat in Berlin mittlerweile seine eigne Meisterschaft: die Hipster-Olympiade. Ab 12 Uhr soll am heutigen Sonnabend auf der Freifläche des Postbahnhofes ermittelt werden: Wer ist der hippste von allen? Wer wird Hipster des Jahres 2012?

"Wir wollen den täglich auf Berlins Straßen stattfindenden Hippness-Wettbewerb in einen ironisch-überspitzten, echten Wettkampf überführen", sagt Veranstalter Alexander Bernikas aus Prenzlauer Berg. Der 24-Jährige und sein älterer Bruder Christian - die laut eigener Aussage selbst keine Hipster sind - veranstalteten schon vergangenes Jahr im August die Hipster-Olympiade, damals noch auf dem Arkonaplatz in Mitte.

"Die Idee kam uns, während wir in einem Café saßen, um uns herum ein Hipster neben dem Nächsten und alle starrten in Notebooks des gleichen Herstellers", erinnert sich Christian Bernikas. "Unser Wettbewerb soll sich konsumkritisch und trotzdem augenzwinkernd mit diesem Gesellschaftsphänomen auseinandersetzen."

Die Disziplinen der Olympiade reichen von Staffel-Jutebeutel-Sackhüpfen über Röhrenjeans-Tauziehen bis hin zu Vintage-Bart-Basteln. Das Starbucks-Becher-Um-Die-Wette-Rollen, das im vergangenen Jahr noch ausgetragen wurde, findet nicht mehr statt. Der Getränketrend 2012 ist ein anderer. Folglich wurde ein Bubbletea-Perlen-Tauchspiel erfunden.

"Innerhalb einer Woche waren bereits alle Teilnehmerplätze vergeben", freut sich der 34-jährige Christian Bernikas. 12 Teams mit jeweils fünf Hipster-des-Jahres-Anwärter werden im Kampf um den Wanderpokal - eine goldene Club Mate Flasche - gegeneinander antreten. Zwischen den einzelnen Disziplinen gibt es Musik: MC Fitti, Tom Towa, Egokind und Sexinvaders heißen die Künstler, die die Kontrahenten während der Wettkampfpausen unterhalten sollen. Gefeiert wird ab 22 Uhr bei der Aftershowparty im Postbahnhof. Nach Angaben von Alexander Bernikas meldeten sich auf Facebook bereits 2000 Zuschauer für das Event an.

Hipster-Olympiade, im Postbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, Berlin-Friedrichshain. Ab 12 Uhr