Meldungen

BerlinNews II

Notfalleinsätze: Feuerwehr verschickt die ersten Rechnungen ++ Raub: Maskierter Mann überfällt Supermarkt in Spandau ++ Kriminalität: Bronzeplastik am Volkspark Prenzlauer Berg gestohlen

Feuerwehr verschickt die ersten Rechnungen

Im Streit über die Bezahlung von Notfalleinsätzen erwartet Innen-Staatssekretär Bernd Krömer (CDU) ein neues Angebot von den Krankenkassen. Es sollte eine Rückkehr zur bisherigen Geschäftsgrundlage beinhalten, sagte Krömer am Dienstag. Seit 1. Juli stellt die Feuerwehr gesetzlich versicherten Patienten Notfalleinsätze in Rechnung. Ein Einsatz kostet genau 281,43 Euro. Die Rechnungen für die Einsätze seit Sonntag würden bereits geschrieben und versandt, sagte er weiter. Bisher hatten gesetzliche Krankenkassen und Feuerwehr Rettungsdiensteinsätze direkt miteinander abgerechnet.

Maskierter Mann überfällt Supermarkt in Spandau

Ein maskierter Mann hat in Spandau einen Getränkemarkt überfallen. Der Unbekannte bedrohte den 27-jährigen Verkäufer des Geschäfts am Haselhorster Damm am Montagabend mit einem Messer, teilte die Berliner Polizei am Dienstag mit. Der Täter zwang dann den Mitarbeiter des Getränkemarktes, die Kasse zu öffnen. Anschließend flüchtete der maskierte Mann mit dem erbeuteten Geld. Der Verkäufer wurde bei dem Überfall nach Angaben eines Polizeisprechers nicht verletzt.

Bronzeplastik am Volkspark Prenzlauer Berg gestohlen

Die lebensgroße Bronzeplastik "Vater und Sohn", die am Volkspark Prenzlauer Berg an der Ecke Hohenschönhauser Straße und Maiglöckchenstraße stand, ist verschwunden. Anwohner haben den Verlust bemerkt und das Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt alarmiert. Die Plastik stammt von dem Berliner Künstler Stefan Horota. "Es ist wahrscheinlich, dass das Kunstwerk, das hier seit Anfang der 70er-Jahre stand, gestohlen wurde", sagte ein Sprecher des Bezirksamtes. Der Wert der Plastik betrage rund 32.000 Euro. Hinweise nimmt das Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt unter der Nummer Tel. 902 95 85 10 entgegen.