Meldungen

BerlinNews

Messerstiche: 24-Jähriger am Großen Stern lebensgefährlich verletzt ++ Festnahme: Mann zündet Böller am Schloss Bellevue ++ Tragödie: S-Bahnbetrieb nach Notfalleinsatz eingeschränkt

24-Jähriger am Großen Stern lebensgefährlich verletzt

Bei einer Auseinandersetzung am Großen Stern ist in der Nacht zu Sonnabend ein 24-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, geriet der Mann gegen 23 Uhr mit einem Unbekannten in Streit, in dessen Verlauf sein Widersacher zustach. Das Opfer kam mit Stichwunden im Oberkörper in eine Klinik, dem Täter gelang die Flucht.

Mann zündet Böller am Schloss Bellevue

Ein 33-Jähriger hat am Schloss Bellevue einen Rauch- und Knallkörper gezündet und auf den Rasen vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten geworfen. Wie die Polizei mitteilte, ergab er sich danach mit erhobenen Händen den Bundespolizisten, die das Schloss bewachten. Der Mann trug einen Elektroschocker, zwei Messer und einen selbstgebauten Brandsatz bei sich. Nach der Festnahme randalierte er in einer Gefangenensammelstelle.

S-Bahnbetrieb nach Notfalleinsatz eingeschränkt

Nach einem Notfalleinsatz am S-Bahnhof Savignyplatz ist es im S-Bahnverkehr auf der Stadtbahnstrecke zu Einschränkungen gekommen. Gegen 5.50 Uhr war ein 19-Jähriger auf die Schienen gestürzt und von einem Zug überfahren worden. Der Mann starb. Bis 7.30 Uhr war der Verkehr vollständig unterbrochen. Die Polizei geht davon aus, dass der junge Mann Selbstmord verübt hat.