Stadtplanung

CDU-Fraktion: Vorschlag zum ICC ist "Einzelmeinung"

Die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus trägt den Vorschlag ihres finanzpolitischen Sprechers Christian Goiny zur Zukunft des Internationalen Congress Centrums (ICC) nicht mit.

Der Finanzexperte hatte angeregt, die geplante Zentral- und Landesbibliothek nicht auf dem Tempelhofer Feld, sondern im ICC unterzubringen. Auf diesem Weg könnten die auf mindestens 300 Millionen Euro geschätzten Sanierungskosten für das Kongresszentrum und die auf 270 Millionen Euro kalkulierten Investitionen für die Bibliothek deutlich abgesenkt werden.

"Das ist ein individueller Denkanstoß", sagte der stellvertretende CDU-Fraktionschef Michael Dietmann am Montag. Der Plan habe in der Fraktion keine Mehrheit. Bisher sind die CDU-Wirtschaftsexperten, zu denen Dietmann gehört, der Ansicht, dass das ICC für das künftige Messe- und Kongressgeschäft in Berlin benötigt würde. Fraktionssprecher Michael Thiedemann sagte, Goinys Vorschlag trage "nicht die Unterschrift der Fraktion". Man habe darüber noch nicht beraten. Intern ist die CDU nicht glücklich, dass Goiny mit seinem Plan an die Öffentlichkeit gegangen ist.