Gewalt

Zehnjähriger Junge mit Eisenstange schwer verprügelt

Erneut muss sich die Fachdienststelle des Landeskriminalamtes mit einem Fall von schwerer Kindesmisshandlung beschäftigen

Ein zehnjähriger Junge ist mutmaßlich von seinem Vater derart mit einer Eisenstange geschlagen worden, dass er stationär im Krankenhaus behandelt werden muss. Gegen den Beschuldigten wurde ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

Die 34 Jahre alte Mutter des Jungen hatte diesen in den Nachmittagsstunden des Sonntags in ein Krankenhaus gebracht, nachdem es laut ihrer Aussage am Tag zuvor zu einer Gewaltattacke in der gemeinsamen Wohnung an der Föhrer Straße in Wedding gegen ihren Sohn gekommen war. Ersten Erkenntnissen nach soll der 35 Jahre alte Vater mit einer Stange auf den Zehnjährigen eingeschlagen haben. Die Ärzte in der Klinik diagnostizierten mehrere schwere Hämatome und ordneten eine stationäre Behandlung an. Nach Angaben eines Ermittlers handelt es sich nicht nur um Verletzungen an der Oberfläche, sondern um "richtige Wunden". Es sei unglaublich, was Kindern im Verborgenen in dieser Stadt angetan werde. "Man kann von Glück reden, dass der Kleine nicht erschlagen worden ist." Die Polizei soll nun klären, wie es zu dem Gewaltausbruch kommen konnte und ob der Junge in seiner Familie noch sicher ist. Ferner wird geprüft, ob es bereits in der Vergangenheit vergleichbare Übergriffe gegeben hat. Im Falle einer Verurteilung drohen bis zu zehn Jahre Haft.