Nahverkehr

Fahrgäste der S-Bahn müssen wieder viel Geduld haben

Die Technik hat der Berliner S-Bahn am Freitag erneut zu schaffen gemacht.

Am Vormittag sorgte eine Signalstörung zwischen den Bahnhöfen Ostkreuz und Lichtenberg für Verspätungen und ausgedünnte Takte auf den Ost-West-Linien S5, S7 und S75. Zuvor hatte ein liegengebliebener Zug am Bahnhof Treptower Park Probleme verursacht. Betroffen waren zeitweise die Ringbahnlinie S41 sowie die Linien S8 und S9. Viel Geduld müssen die Fahrgäste der S-Bahn auch an diesem Wochenende haben. Planmäßige Bauarbeiten sorgen für Einschränkungen auf mehreren Streckenabschnitten des Netzes. Seit Freitagabend und bis Betriebsbeginn am Montagmorgen ist der Verkehr auf dem nördlichen Ring stark eingeschränkt. Zwischen den Bahnhöfen Landsberger Allee und Gesundbrunnen fahren die Ringbahn-Züge nur im 20-Minuten-Takt. Die Linien S8 und S9 werden verkürzt oder unterbrochen. Die S8 fährt nur zwischen Grünau und Treptower Park sowie zwischen Schönhauser Allee und Birkenwerder, die S9 nur zwischen Flughafen Schönefeld und Ostkreuz. Ebenfalls bis Montagmorgen müssen Fahrgäste der Linie S5 im Osten der Stadt auf Ersatzbusse umsteigen. Zwischen Wuhletal und Lichtenberg ist der Zugverkehr eingestellt.

( fal )