Meldungen

BerlinNews II

Konflikt: Vermeintliche Helfer verprügeln 34-Jährigen ++ Kriminalität: Frau verletzt 40-Jährigen mit Messer lebensgefährlich ++ Ermittlungen: Projektil beschädigt Gasleitung in Neukölln ++ Eskalation: Demonstranten stürmen Polizeiwagen ++ S-Bahn: Gestörte Signale sorgen für Ausfälle und Verspätungen

Vermeintliche Helfer verprügeln 34-Jährigen

Sieben unbekannte Männer haben am Sonntag gegen 2.30 Uhr am U-Bahnhof Kurfürstendamm auf einen 34-Jährigen eingeschlagen. Einer der Angreifer trat dem Opfer außerdem zweimal gegen den Kopf. Vorangegangen war ein Streit zwischen dem 34-Jährigen und seiner Freundin (19), in den sich die Schläger eingemischt hatten. Sie beschimpften den Mann, wie er mit seiner Freundin umginge. Bevor die Polizei eintraf, konnte die Gruppe flüchten.

Frau verletzt 40-Jährigen mit Messer lebensgefährlich

Eine 40 Jahre alte Frau hat in der Nacht zu Sonntag in Staaken mit einem Messer auf einen Mann eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt. Ein Zeuge hatte den 30-Jährigen gegen 1.45 Uhr auf dem Gehweg der Obstallee entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Ermittlungen führten die Polizei noch in der Nacht zu der 40-Jährigen. Sie wurde festgenommen. Das Motiv ist noch unklar. Offenbar hatte die Frau das spätere Opfer erst am Sonnabendabend kennengelernt.

Projektil beschädigt Gasleitung in Neukölln

Das Projektil einer Schusswaffe hat in Neukölln eine Gasleitung in einem Wohnhaus beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, waren die Einsatzkräfte am Sonnabend von einer Anwohnerin in die Emser Straße gerufen worden. Weil die Feuerwehr eine explosive Gaskonzentration feststellte, wurden das betroffene Haus und das Nachbargebäude geräumt. Auch die Emser Straße wurde vorübergehend komplett gesperrt. Experten stellen später fest, dass die Gasleitung im Keller durch ein Projektil beschädigt worden war.

Demonstranten stürmen Polizeiwagen

Bei einer Demonstration unter dem Motto "Gegen steigende Mieten" hat es am Sonnabend einen Polizeieinsatz gegeben. Weil zwei junge Männer gegen das Versammlungsgesetz verstoßen hatten, wurden sie vorübergehend festgenommen. Daraufhin lösten sich 20 Personen von dem Aufzug, um die festgenommenen Männer zu befreien. Sie versuchten unter anderem den Einsatzwagen zu stürmen, in dem sich die beiden Männer befanden. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Gestörte Signale sorgen für Ausfälle und Verspätungen

Mehrere Signalstörungen haben am Sonntag für Einschränkungen bei der Berliner S-Bahn gesorgt. Am Nachmittag traf es die Fahrgäste im Ost-West-Verkehr. Weil die Signaltechnik im Bereich des Bahnhofs Ostkreuz nicht funktionierte, kam es zu Verspätungen und einzelnen Ausfällen auf den Linien S5, S7 und S75. Die Störung sei aber relativ schnell wieder behoben worden, sagte ein S-Bahnsprecher. Bereits am Vormittag hatte es durch eine Signalstörung im Norden Berlins Verspätungen auf der Linie S25 gegeben.