Tiere

Wanderkater Felix legt 270 Kilometer bis nach Berlin zurück

Von Braunschweig nach Berlin auf vier Pfoten.

Ein Kater, der an Silvester 2010 in Braunschweig ausriss, ist 17 Monate später in seiner alten Heimat Berlin wieder aufgetaucht. Wie das Tier namens Felix die rund 240 Kilometer lange Strecke zurücklegte und wo es während der fast eineinhalb Jahre war, sei unklar, schreibt die "Braunschweiger Zeitung" in ihrer Online-Ausgabe. Fest steht nur: Der sechs Jahre alte Kater hatte fast von Geburt an meist im Tierheim Berlin in Falkenberg gelebt.

Wegen Überfüllung des Katzenhauses brachten die Berliner Tierpfleger Felix und andere Vierbeiner im Sommer 2010 zum befreundeten Tierschutzverein nach Braunschweig, wie es in dem Bericht weiter heißt. Nach nur wenigen Wochen fand der Kater dort ein neues Zuhause bei einer Familie. Felix hielt es aber offenbar nicht lange dort aus. Der "Wanderkater" tauchte leicht unterernährt, aber bei guter Gesundheit in Berlin wieder auf. Weil er einen Chip unter dem Fell trug, den das Berliner Tierheim seinerzeit selbst hatte einsetzen lassen, konnte er identifiziert werden. Nun wird ein neuer Besitzer in Berlin gesucht. Felix' Braunschweiger Pflege-Familie hat inzwischen eine neue Katze.