Brand

Feuer zerstört Dach des U-Bahnhofs Dahlem-Dorf

Dicke Rauchschwaden lagen am Sonnabendmorgen über der U-Bahnstation Dahlem-Dorf.

Aus bislang ungeklärter Ursache hatte gegen zwei Uhr das untere reetgedeckte Dach des Bahnhofsgebäudes Feuer gefangen. Die Feuerwehr rückte sofort an, doch trotz der Löscharbeiten konnte das Ausbreiten der Flammen auf etwa 200 Quadratmeter Dachfläche zunächst nicht verhindert werden. Um 4.40 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Die BVG geht nach ersten Schätzungen von einem Schaden in Höhe von einer halben Million Euro aus.

Ein Brandkommissariat ermittelt inzwischen die Ursache des Feuers. Nach Polizeiangaben sei nicht auszuschließen, dass eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe das Feuer ausgelöst haben könnte. Am Sonnabendvormittag waren erneut 30 Feuerwehrleute damit beschäftigt, Glutnester zu löschen und das verbrannte Reet des Daches abzutragen.

Der Zugverkehr der Linie U3 ist seit dem Morgen unterbrochen. Der Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen den Stationen Breitenbachplatz und Thielallee wird mindestens noch bis Montagabend bestehen bleiben. "Vielleicht kann die U-Bahn am Sonntag zumindest ohne Halt in Dahlem-Dorf durchfahren", sagt Petra Reetz, Pressesprecherin der BVG. Das sei aber noch sehr ungewiss und hänge vom Stand der Aufräumarbeiten ab. Nicht nur das Feuer, auch das Löschwasser habe dem Bauwerk zugesetzt. In die Schadenskalkulation müsse zudem mit eingerechnet werden, dass der Bahnhof mit einem seltenen Reetdach unter Denkmalschutz stehe. Der nordöstlich gelegene Eingangsbereich der 1913 in Betrieb genommenen Station der einstigen Wilmersdorfer-Dahlemer Schnellbahn wurde in Form eines reetgedeckten Bauernhauses gestaltet. Bereits 1980 hatte ein Brand den U-Bahnhof fast völlig zerstört. Der Bahnhof wurde anschließend nach historischen Plänen wieder aufgebaut. Ob das Ausmaß des jetzigen Brandes mit dem von vor mehr als 30 Jahren vergleichbar ist, konnte Petra Reetz zunächst nicht einschätzen.

Nicht betroffen von den Brandschäden ist das Freilandmuseum Domäne Dahlem, direkt gegenüber vom U-Bahnhof. "Unser Marktfest kann uneingeschränkt stattfinden", sagte eine Mitarbeiterin auf Anfrage. Bis zum 1. Mai wird auf dem Bauernhof ein Historischer Jahrmarkt von 11 bis 19 Uhr veranstaltet. Allerdings müssen die Besucher, die mit der U3 kommen, den Schienenersatzverkehr mit Bussen in Kauf nehmen.