Berliner helfen

Fußball gegen Gewalt in den Brennpunktkiezen

Die Fairplay-Workshops des "Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V." setzen auf Fußball gegen Gewalt.

Am 5. Mai beginnt um 10 Uhr die Aktion "Junger Fußball - keine Drogen, keine Gewalt" im Nachbarschaftsheim Neukölln in der Schierker Str. 53. Zwei weitere Aktionen finden in Mitte und Lichtenberg statt. Schirmherr ist der Berliner Fußballprofi Malik Fathi. Zwölf bis 15-Jährige Jugendliche aus Brennpunktkiezen diskutieren in den Workshops über die Entstehung von Stress und Streit und den Umgang mit Konfliktsituationen. Betreut werden sie von ehrenamtlichen "Fairplaytrainern", die speziell dafür ausgebildet wurden und zum Teil selbst eine "Problemkiezkarriere" hinter sich haben. Gegen 11.30 Uhr beginnt ein Fußballturnier, zu dem rund 40 Kinder und Jugendliche aus Neuköllner Einrichtungen kommen. Dabei müssen sie besonders auf einen fairen Umgang miteinander achten. Sie halten Regeln ein, sammeln und vergeben Fairplay-Punkte. Die Berliner Einrichtung Tannenhof fördert seit mehr als 30 Jahren Sucht- und Gewaltprävention.

( kbe )