BerlinRadar

Mitte: Anwohner reden bei Gestaltung eines neuen Parkviertels mit

Mitte

Anwohner reden bei Gestaltung eines neuen Parkviertels mit

Das Gebiet zwischen Rehberge und Luxemburger- und Seestraße soll in ein Parkviertel umgestaltet werden. Für dieses Projekt wird es am 23. März, 15 bis 20 Uhr, im Paul Gerhardt Stift an der Müllerstraße 56-58 eine erste Bestandsaufnahme geben. Anwohner und Interessierte sind dazu eingeladen. Sie können mit Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) und Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) darüber diskutieren, wie das Viertel in zehn Jahren aussehen soll und was sich ändern muss. Der Aktionsraum Wedding/Moabit gehört zu den Schwerpunkten der Städtebauförderung. kla

Lichtenberg

Nach Kritik von Fahrgästen: Wartehalle an Bus-Haltestelle

An der provisorischen Bushaltestelle der Linie 296 am U-Bahnhof Tierpark wird am Monatsende ein transportables Wartehäuschen aufgestellt. Damit reagieren Bezirksamt und BVG auf die Kritik älterer Fahrgäste, dass die feste Wartehalle an der regulären Haltestelle zu weit entfernt sei. Dieser Haltepunkt ist wegen Bauarbeiten auf der Straße Am Tierpark derzeit nicht in Betrieb. Baustadtrat Wilfried Nünthel (CDU): "Das Ersatzhäuschen bleibt bis zur Wiederinbetriebnahme des eigentlichen Bushaltepunktes stehen." rg

Reinickendorf

VfB will Vereinsheim an der Seebadstraße bauen

Der VfB Hermsdorf plant den Bau eines Vereinsheimes an der Seebadstraße. Die Kosten werden mit 500.000 Euro angegeben. Beim Land Berlin ist ein Zuschuss von 100.000 Euro und ein zinsloses Darlehen von 200.000 Euro beantragt worden. Der Großverein selber - er hat etwa 3100 Mitglieder - will 200.000 Euro aufbringen. Ein Spendenaufruf wurde erlassen. Das Konzept sieht eine kleine Mehrzweckhalle, einen Gymnastikraum und eine Sportklause vor. Auch die Geschäftsstelle zieht ein. rg

Charlottenburg-Wilmersdorf

Sanus AG modernisiert drei klassische Altbauten

Die Sanus AG hat ihren Bestand um drei Wohnimmobilien erweitert. Es handelt sich um klassische Altbauten der Berliner Gründerzeit an der Zillestraße 67 (hier soll das im Krieg zerstörte Vorderhaus wieder aufgebaut werden), Goethestraße 61 und Kaiserdamm 86. Dort war einst die Hauptstadtzentrale der Berliner Volksbank. Wie das Unternehmen mitteilt, werden alle Häuser modernisiert und als Wohneigentum verkauft. "Der Standort profitiert derzeit stark von der hohen Nachfrage aus den anderen Innenstadtbezirken, sagt Sanus-Vorstand Marc Wiese. bsm

Tempelhof-Schöneberg

Bürgerinitiative sucht für Putzaktion noch Helfer

Kommenden Sonnabend organisiert die Bürgerinitiative "Rettet die Marienfelder Feldmark" eine Putzaktion, für die sie noch Helfer sucht. Die Initiatoren bitten darum, Handschuhe mitzubringen, da der Müll eingesammelt werden soll. Es beteiligen sich der Trägerverein Lichtenrader Volkspark, die Umweltinitiative Teltower Platte, die Kita Nahariyastraße und die BI LiBuRu. Treff ist um 10 Uhr an der Groß-Ziethener Straße Ecke Braunfelsstraße. bsm

Treptow-Köpenick

Sportplatz wegen Vandalismus nicht mehr für Vereine geöffnet

Der Sportplatz an der Alfred-Randt-Straße wird derzeit nur von der Müggelschlösschen-Grundschule genutzt. Er werde nicht mehr an Vereine vergeben, weil es an Wochenenden zu Vandalismus und Diebstahl gekommen sei, sagte Sportstadtrat Svend Simdorn (CDU). Fußballtore seien beschädigt und Zaunfelder entfernt worden. Es sei nicht geplant, den Platz mit neuen Geräten auszurüsten. saf

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, bitte eine E-Mail an bezirke@morgenpost.de