BerlinNews

Gewalt: Jugendliche schlagen in U-Bahnhof Opfer zu Boden

Gewalt

Jugendliche schlagen in U-Bahnhof Opfer zu Boden

Mit Tritten und Faustschlägen sind im U-Bahnhof Hermannplatz in Neukölln fünf noch nicht identifizierte Jugendliche über einen 22 Jahre alten Mann hergefallen und haben ihn schwer verletzt. Das Opfer erlitt mehrere Prellungen und einen Nasenbeinbruch. Der Überfall ereignete sich am frühen Montagabend gegen 19.25 Uhr. Fahrgäste sahen auf der mittleren Ebene des Bahnhofs, wie die fünf Schläger den am Boden liegenden 22-Jährigen immer wieder traten, und alarmierten die Polizei. Doch bevor die Funkwagenbesatzungen eintrafen, gelang den brutalen Tätern unerkannt die Flucht. Rettungssanitäter brachten das Opfer ins Krankenhaus. Noch völlig ungeklärt ist, was der Anlass für den Angriff war.

Überfälle

Zwei Frauen in Neukölln verletzt und ausgeraubt

Die Hilfsbereitschaft einer jungen Frau haben zwei noch unbekannte Täter ausgenutzt, um sie zu überfallen. Die beiden Männer hatten die 21-Jährige am Montagnachmittag gegen 17.30 Uhr auf der Juliusstraße in Neukölln nach der Uhrzeit gefragt. Als die Frau ein Handy aus der Handtasche zog, um die Zeit abzulesen, versuchte einer der Täter, ihr das Telefon zu entreißen. Zugleich schlug er ihr ins Gesicht. Daraufhin stürzte das Opfer zu Boden. Als ein aufmerksamer Passant auf die Räuber zulief, flüchteten sie in Richtung Grenzallee. Die 21-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ebenfalls in Neukölln wurde gegen 20.45 Uhr an der Kienitzer Straße eine 41 Jahre alte Frau in einem Sonnenstudio ausgeraubt. Nachdem die Täter Geld und Handy erhalten hatten, sprühten sie der Frau Gas ins Gesicht und flüchteten.