Neue EU-Richtlinie

Doppelt so stark, doppelt so gefährlich

Polizei, Feuerwehr und die Senatsverwaltung für Verbraucherschutz warnen vor Silvesterraketen, die laut EU-Richtlinie ab diesem Jahr mehr als doppelt so viel Schwarzpulver enthalten dürfen als bisher erlaubt.

Auf mehr als 1000 Plakaten wirbt die Feuerwehr mit dem Slogan "Böllern, aber richtig!" Die Berliner Morgenpost beantwortet die wichtigsten Fragen rund ums Silvesterfeuerwerk.

Was ist neu an den Feuerwerkskörpern für Silvester 2011/2012?

Nach den Richtlinien der EU dürfen in diesem Jahr in Deutschland erstmals Feuerwerkskombinationen und -batterien bis zu 500 Gramm Schwarzpulver enthalten. Bislang waren es höchstens 200 Gramm. In einigen handelsüblichen Paketen befinden sich bis zu vier Feuerwerksbatterien, die dann insgesamt zwei Kilogramm Schwarzpulver enthalten. Damit steigt auch die Gefährlichkeit der Silvesterböller. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn die Pakete im Haus gelagert werden. Sie sollten unter anderem vor Hitze geschützt werden. Problematisch ist auch die Lagerung auf dem Balkon. Wenn dort eine andere Rakete landet, könnte die ganze Batterie losgehen.

Woran erkenne ich, dass die Feuerwerkskörper offiziell zugelassen sind?

Neben einer Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache muss der Artikel auch eine BAM-Nummer enthalten. Das ist die offizielle Zulassungsnummer nach der Freigabe durch die Bundesanstalt für Materialprüfung. Diese lautet beispielsweise BAM-F2-XXX oder BAM-P II-XXX. Dabei stehen die Bezeichnungen F2 oder auch P II für Feuerwerk, das an Personen über 18 Jahre verkauft werden darf.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten vor dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern getroffen werden?

Zunächst sollte sich jeder über den verantwortungsvollen Umgang mit den explosiven Stoffen informieren. Die Gebrauchsanleitung sollte sorgfältig gelesen und befolgt werden. Zudem sollte der Standort für das Abbrennen der Feuerwerkskörper so ausgewählt werden, dass niemand zu Schaden kommt. Beim Abbrennen der neuen Feuerwerksbatterien muss ein Mindestabstand von acht Metern zu Häuserfassaden eingehalten werden. Denn: Binnen weniger Sekunden werden zahlreiche Leuchtkugeln herausgeschleudert, die teils bis zu 30 Meter hoch fliegen.

Warum sollte man keine illegal eingeführten Böller verwenden?

Bei diesen Böllern wird beispielsweise Industriesprengstoff statt Schwarzpulver verwendet. Zudem ist der Sprengstoff nicht in einer durch Pappe abgetrennten Kammer untergebracht. Es wird dort oftmals Gips verwendet. Das bedeutet, dass sich Druck aufbaut und nicht entweichen kann. Die Folge: Bei der Explosion selbst einer scheinbar geringen Menge kann eine Hand abgerissen werden.

Wie kann ich mich schützen?

Auf jeden Fall sollten die Fenster in der Silvesternacht geschlossen bleiben. Zudem sollten sich auf Balkonen und auch Terrassen keine brennbaren Gegenstände befinden. Ein ausreichender Sicherheitsabstand beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist ebenso selbstverständlich.

Was wird in den Geschäften besonders nachgefragt?

Der Trend liegt eindeutig bei den System- und Batteriefeuerwerken. Einmal angezündet, gehen dann bis zu 230 Schuss los. Die Pakete kosten bis zu 35 Euro.

Gibt es einen Unterschied bei den Käufern?

Junge Leute wollen eine Mischung aus Raketen und lautem Knall. Ältere Kunden suchen nach Feuerwerk, das sehr hoch fliegt und dann möglichst lange und farbenprächtig in der Höhe explodiert.