Rundschreiben

Bildungssenatorin will zum Februar rund 350 Lehrer einstellen

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) kündigte an, dass die Berliner Schulen zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres rund 350 Lehrkräfte unbefristet einstellen können.

In einem Rundschreiben an alle Schulleiter betonte die Senatorin, dass mit dieser Entscheidung den Berliner Referendaren, die ihre Ausbildung im Januar 2012 beenden, eine klare Perspektive für die Hauptstadt geboten wird. "Zum anderen werden dadurch die im zweiten Halbjahr ausscheidenden Lehrkräfte schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt ersetzt", heißt es in dem Schreiben weiter.

Die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Sigrid Baumgardt, bezeichnete die Ankündigung der Bildungssenatorin als sehr erfreulich. "350 ist eine gute Zahl", sagte sie. Gut für die Berliner Schulen sei auch, dass es sich dabei um unbefristete Anstellungen handeln soll. "Dies war angesichts der Tatsache, dass wir noch keinen bestätigten Haushalt für 2012/2013 haben, nicht unbedingt zu erwarten", so die GEW-Chefin.

In ihrem Schreiben vom Mittwoch teilte die Bildungssenatorin den Schulleitern außerdem mit, dass die Schulen auch im kommenden Jahr ein Budget zur Verfügung haben werden, das es ihnen ermöglicht, Vertretungslehrer einzukaufen oder Honorarkräfte anzustellen. "Honorar- und Werkverträge können zur Fortführung begonnener schulischer Projekte abgeschlossen werden, sofern die Fortführung zeitlich unaufschiebbar und zur Realisierung der Maßnahme unverzichtbar ist", so Scheeres.

Zur Vereinbarung der Koalition, dass Schulsekretärinnen und Hausmeister künftig Personal der Bildungsverwaltung werden, sagte Scheeres, dass entsprechende Änderungen zum 1. Januar 2013 in Kraft treten sollen.