Info

330 Millionen zur Sanierung

Bettenhaus Das 21-stöckige Hochhaus an der Luisenstraße in Mitte wurde von 1979 bis 1982 erbaut. 2005 wurden wegen abstürzender Bauteile große Auffangnetze vor die Fassade gehängt, die seither jährlich überprüft werden. Im Februar 2011 musste der Küchentrakt wegen Bauschäden vorübergehend geschlossen werden.

Flächen Das 77 Meter hohe Bettenhaus verfügt über eine Bruttogeschossfläche von etwa 60 000 Quadratmetern. Die Fassade ist an die 20 000 Quadratmeter groß. Für den geplanten OP-Trakt mit 15 Operationssälen, Intensivstationen und einer neuen Rettungsstelle sind insgesamt 15 000 Quadratmeter vorgesehen

Investitionen Anders als der von Charité-Chef Karl Max Einhäupl errechnete Bedarf von 640 Millionen Euro hat der Senat für den Masterplan aller Charité-Kliniken 330 Millionen Euro bewilligt. Davon sind 185 Millionen Euro für das Großprojekt der Charité in Mitte - die Sanierung des Bettenhochhauses sowie den Neubau - vorgesehen.