BerlinNews

Festnahme: Mutmaßlicher Serienbrandstifter in Lichtenrade gefasst

Festnahme

Mutmaßlicher Serienbrandstifter in Lichtenrade gefasst

Die Polizei hat einen 18-jährigen mutmaßlichen Serienbrandstifter gefasst. Er war Sonnabend in Lichtenrade bei Löscharbeiten eines Brandes in der Groß-Ziethener Straße aufgefallen, weil er sich auffällig für den Einsatz interessierte und Ruß an den Händen hatte. Eine Anwohnerin hatte gegen 2 Uhr Qualm im Keller bemerkt. Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der 18-Jährige für sieben weitere Brände verantwortlich ist. Ein Haftbefehl wurde beantragt.

Angriff

Straßenbahnfahrer von Fahrgast attackiert

Ein Straßenbahnfahrer ist in Marzahn von einem Fahrgast angegriffen worden. Der 48-Jährige war Sonnabend um 1.05 Uhr an der Endstation in der Landsberger Allee durch die Bahn gegangen, um verbliebene Fahrgäste zum Aussteigen zu bewegen. Daraufhin stand ein 22-Jähriger auf und attackierte den Fahrer mit einem Kopfstoß. Das Opfer kam in eine Klinik. Der Täter wurde von anderen Fahrgästen festgehalten und der Polizei übergeben. Ein Atemtest ergab einen Alkoholwert von knapp 1,6 Promille.

Anschlag

Unbekannte werfen Brandsatz gegen Bildungseinrichtung

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonnabend in Kreuzberg einen Brandsatz auf das "Deutsch-Mesopotamische Bildungszentrum" geworfen. Das Feuer erlosch von selbst, die um 2.45 Uhr alarmierte Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Eine Fensterscheibe des Gebäudes an der Friedrichstraße wurde zudem durch einen Steinwurf zerstört. Die Polizei prüft ein politisches Tatmotiv.

Festnahmen

Männer sollen Bankautomaten manipuliert haben

Polizeibeamte haben in Kreuzberg zwei Verdächtige festgenommen, die einen Bankautomaten in der Kottbusser Straße manipuliert haben sollen. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte Freitag gegen 21.10 Uhr die beiden 44 und 53 Jahre alten Männer beobachtet und die Polizei gerufen, als sie sich an dem Geldautomat zu schaffen machten. Die Beamten nahmen die Männer noch im Vorraum der Bank fest.