Kriminalität

Vier Fahrzeuge bei Brandstiftungen völlig zerstört

In Lichtenberg und Schöneberg sind insgesamt zehn Autos durch Brände zerstört oder beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Ermittler des Staatsschutzes prüfen derzeit, ob ein politischer Hintergrund vorliegt.

Die Brände in Schöneberg könnten nach ersten Erkenntnissen auch durch spielende Kinder verursacht worden sein, die von Zeugen in Tatortnähe gesehen wurden, als sie mit Feuerwerkskörpern hantierten.

An der Geßlerstraße in Schöneberg entdeckte ein Passant am Sonnabend gegen 18.30 Uhr einen in Flammen stehenden "VW Tiguan" und alarmierte die Feuerwehr. Noch bevor die Löschkräfte eintrafen, griffen die Flammen auf zwei weitere Pkw, einen "Mercedes A-Klasse" und einen "Renault Kangoo" über. Der VW brannte vollständig aus, die anderen Wagen wurden erheblich beschädigt.

Am Sonntagvormittag gegen 6.40 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in den Weißenseer Weg in Lichtenberg gerufen. Dort brannte ebenfalls ein "VW Golf". Auch hier griffen die Flammen auf zwei weitere Fahrzeuge über. Alle drei Autos brannten vollständig aus. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden vier in der Nähe geparkte Fahrzeuge, drei Pkw und ein Mercedes-Transporter, beschädigt.