Berliner helfen

Positive Bilanz für Freiwilligendienst

Nach den ersten 100 Tagen des neuen Bundesfreiwilligendienstes hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) positive Bilanz gezogen. "Nach einem etwas holprigen und schleppenden Start ist der Bundesfreiwilligendienst mittlerweile ein Erfolg", sagte AWO-Vorsitzender Wolfgang Stadler.

Besonders gut komme der neue Dienst bei unter 27-Jährigen und jungen Männern an. Der Bundesfreiwilligendienst trat am 1. Juli dieses Jahres an die Stelle des Zivildienstes. In dem neuen Dienst können sich Frauen und Männer jeden Alters engagieren, sobald sie die Schule beendet haben. Sie können auch etwa bei Projekten zur Integration von Migranten, in Sportvereinen oder im Kulturbereich tätig sein.