Steuern

Vietnamesische Bande schmuggelt sechs Millionen Zigaretten

Die Polizei hat eine Gruppe von Zigarettenschmugglern aufgedeckt und den mutmaßlichen Drahtzieher verhaftet. Am Montagabend wurde der 39 Jahre alte vietnamesische Kopf der Bande gegen 22 Uhr in seiner Wohnung in Charlottenburg verhaftet.

Gegen den Mann lag bereits ein Haftbefehl vor. Der Tatvorwurf lautet Schmuggel und Handel mit insgesamt sechs Millionen unversteuerten Zigaretten seit März dieses Jahres.

Der durch den Verkauf auf dem Schwarzmarkt entstandene Steuerschaden beträgt nach Angaben der Zollfahndung rund 1,1 Millionen Euro. Am Dienstag wurde dem 39-jährigen Tatverdächtigen der Haftbefehl verkündet. Die Ermittler hatten Montag zweieinhalb Stunden vor der Festnahme des Bandenchefs in Oranienburg eine polnische Zigarettenschmugglerin festgenommen.

Ihr Wagen war mit zwei gefälschten Kennzeichen-Doubletten aus dem Landkreis Märkisch Oderland versehen. Dies sei eine bei Schmugglern gängige Methode, sich Kontrollen des Zolls oder der Polizei zu entziehen, so ein Zollfahnder. Im Inneren des Autos der Polin entdeckten die Beamten 80 000 Schmuggelzigaretten. Als Abnehmer der illegalen Ware konnten die Ermittler dann den 39-Jährigen aus Charlottenburg identifizieren.