BerlinNews

Körperverletzung: Mann schlägt Tramfahrerin vor den Augen seines Sohnes

Körperverletzung

Mann schlägt Tramfahrerin vor den Augen seines Sohnes

Ein 30 Jahre alter Mann ist nach einem Angriff auf eine Straßenbahnfahrerin der Linie 50 in Wedding festgenommen worden. Der angetrunkene Mann hatte in Begleitung seines vier Jahre alten Sohnes die 49-Jährige zunächst beleidigt und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen, als sie am Freitag kurz vor 18 Uhr in der Seestraße verkehrsbedingt halten musste. Polizeibeamte nahmen den Angreifer fest. Nachdem eine Blutprobe genommen wurde, kam der Angreifer wieder auf freien Fuß. Der Junge wurde in die Obhut seines Großvaters gegeben. Die Straßenbahnfahrerin wurde ambulant behandelt und musste den Dienst anschließend abbrechen.

Brandstiftung

Einbrecher legen Feuer in Reinickendorfer Arztpraxis

Unbekannte Täter haben in Reinickendorf nach einem Einbruch in einer Arztpraxis Feuer gelegt. Anwohner der Antonienstraße hatten nach Polizeiangaben am Freitag gegen 23.30 Uhr die Feuerwehr gerufen, nachdem sie die Flammen in dem Wohnhaus entdeckt hatten. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer in der Praxis rasch löschen, verletzt wurde niemand. Unklar blieb zunächst, ob die Einbrecher Wertgegenstände erbeutet haben. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet.

Jubiläum

Entwicklungsministerium feiert 50-jähriges Bestehen

Das Bundesentwicklungsministerium feiert am Montag sein 50-jähriges Bestehen. Bei einem Festakt am Abend im Berliner Konzerthaus werden Bundespräsident Christian Wulff und Entwicklungsminister Dirk Niebel (FPD) sprechen. 1961 war die Bundesrepublik das erste europäische Land, das ein eigenständiges Ministerium für die Unterstützung armer Staaten in Afrika, Asien und Lateinamerika geschaffen hatte. Zunächst hieß das neue Ressort "Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit", bis heute trägt es die Abkürzung BMZ. Der Zusatz "und Entwicklung" kam erst im Jahr 1994 hinzu.