Feuerwehr

Brand in Baugrube - Rauchwolke über der Stadt

Ein Brand in einer Baugrube in Mitte hat am Sonnabend einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Gegen 13.20 Uhr waren an der Tiergartenstraße nahe der japanischen Botschaft Bau- und Isoliermaterialien aus zunächst ungeklärter Ursache in Brand geraten. Dort wird eine Fernwärmeleitung in einer langgezogenen Baugrube verlegt.

Innerhalb kürzester Zeit bildete sich eine riesige Qualmwolke, die kilometerweit zu sehen war.

Die Feuerwehr rückte mit vier Staffeln zum Brandort an und konnte das Feuer innerhalb von 25 Minuten weitgehend unter Kontrolle bringen. Das Feuer hatte auf der nördlichen Straßenseite, die an den Großen Tiergarten grenzt, nach Angaben der Feuerwehr auch Büsche und einen Baum in Brand gesetzt. Die Einsatzkräfte konnten jedoch ein Übergreifen der Flammen auf den Park verhindern. Außerdem musste die Feuerwehr eine von Bauarbeitern in der Grube zurückgelassene Propangasflasche mit Wasser kühlen und in Sicherheit bringen, sagte Feuerwehrsprecher Wolfgang Rowenhagen. Nachdem der Brand kurz nach 14 Uhr gelöscht war, hielt die Feuerwehr noch Ausschau nach verborgenen Glutnestern.

An der Baustelle war nach ersten Erkenntnissen noch bis mittags gearbeitet worden. Der Brand könnte durch Schweißarbeiten verursacht worden sein. Die Ermittlungen dauern noch an. Die Gasag sperrte vorsorglich Leitungen ab, die in der Nähe verlaufen.

Der Auto- und Busverkehr auf der Tiergartenstraße musste während der Löscharbeiten umgeleitet werden. Im Verlauf des Nachmittags konnte die Polizei die Einschränkungen wieder aufheben. Wenig später verlief auch der Busverkehr wieder planmäßig.