Info

Proteste gegen Bushido

Rückgabe Schlagerstar Heino (72) gibt seinen Bambi zurück - wegen Bushido, berichtet die "Bild"-Zeitung. "Mit diesem Mann möchte ich nicht auf eine Stufe gestellt werden", sagte Heino. Deshalb werde er die Trophäe an den Burda-Verlag zurückschicken, so die "Bild".

Demonstration Mit großen Plakaten protestieren am Donnerstag vor den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden Demonstranten gegen die Verleihung des Bambi an den Rapper.

Kunstfigur "Bushido ist sicher kein Beispiel für gelungene Integration, sondern eine äußerst erfolgreiche Kunstfigur, die auf dem Rücken von Minderheiten große Kasse macht", erklärte Grünen-Chefin Claudia Roth. Der Musiker sei ein "geistiger Brandstifter, der sich in seinen Liedtexten gewaltverherrlichend sowie menschenverachtend gegenüber Frauen und Schwulen äußert", so Jörg Steinert vom Lesen- und Schwulenverband.

Verständnis Bushido hat in diesem Jahr einen Bambi für Integration erhalten. Der 33-Jährige leiste einen "wertvollen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis sozialer Gruppen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln", hatte Burda erklärt. Er sei ein "Beispiel für gelungene Integration". Laudator Peter Maffay sagte, Bushido sei nicht für seine frühen Texte mit dem Bambi ausgezeichnet worden. "Im Gegenteil: Bushido hat sich ganz klar von seinen Aussagen von vor zehn Jahren distanziert. Er hat sich schon lange öffentlich zu seinen Fehlern bekannt."