BerlinRadar: Mitte

Bayerisches Wirtshaus eröffnet

3000 Liter Bier ist die Kennzahl. Diese Menge will das neue bayerische Riesenwirtshaus Hofbräu in Berlin jeden Tag verkaufen.

60 Fässer zu 50 Litern, die aus der Hofbräu-Brauerei in München stammen, wo seit 400 Jahren gebraut wird. Getrunken wird bereits seit Freitagmorgen, auch wenn die offizielle Eröffnungsparty erst für den Abend angesetzt war. An guten Wochenendtagen hoffe er auf 2500 Gäste, sagte Geschäftsführer Björn Schwarz. In der DDR war das wenig ansprechende zweistöckige Gebäude die größte Betriebskantine und wurde aus naheliegenden Gründen "Fresswürfel" genannt. Jetzt gibt es 1600 Sitzplätze, die Ausstattung ist im weiß-blauen Stil gehalten, die Kellner tragen Lederhose, die Kellnerinnen Dirndl. Billig wird das Vergnügen für die aus Reisebussen strömenden Touristen nicht: Ein halber Liter Bier kostet 3,80 Euro.