BerlinNews

Randale: Spürhunde der Polizei erwischen jugendliche Schläger

Randale

Spürhunde der Polizei erwischen jugendliche Schläger

Dank der Hilfe von Spürhunden konnte die Polizei in der Nacht zu Sonntag drei junge Männer in Marzahn festnehmen. Das Trio hatte zuvor in einer S-Bahn randaliert und später einen Mitarbeiter des Wachschutzes am Bahnhof Marzahn geschlagen. Alarmierte Polizeibeamte suchten daraufhin mit zwei Hunden die Umgebung ab. Wenig später führten die Tiere die Beamten zu den drei Männern. Als zwei von ihnen flüchten wollten, sprangen die Hunde sie von hinten an. Alle drei wurden festgenommen.

Prügelei

Betrunkene greifen Busfahrer und Fahrgast an

Weil sie einen Streit zwischen Jugendlichen schlichten wollten, wurden in der Nacht zu Sonntag ein Busfahrer und ein 28-jähriger Fahrgast in Hakenfelde verprügelt. Drei junge Männer fingen in einem BVG-Bus Streit mit einer weiteren Gruppe an. Nach Pöbeleien prügelten sich die beiden Gruppen. Als der Fahrgast und der Busfahrer eingriffen, wurden sie mehrere Mal von den betrunkenen Jugendlichen geschlagen. Die Täter flüchteten anschließend, konnten aber nur wenig später gefasst werden.

Polizei

Ermittlungen zu Schlägerei mit Beamten dauern an

Die Ermittlungen zu einer Schlägerei, in die zwei Polizisten außer Dienst mit drei verletzten Männern verwickelt wurden, dauern an. Der Verdacht, dass die beiden Beamten die Schlägerei in der Nacht zu Sonnabend anzettelten, hat sich nach Angaben der Polizei aber nicht bestätigt. Ein 20-Jähriger wurde von den Polizisten zu Boden geschlagen und lebensgefährlich verletzt. Nach der Vernehmung der Beteiligten und Zeugen sollen das Opfer und dessen Begleiter möglicherweise selbst provoziert haben.

Meistgelesene