Verkehr

Schwere Unfälle: Radfahrer stirbt nach Kollision mit Tram

Die Zahl der schweren Unfälle mit Radfahrern steigt weiter an. Am Sonnabend sowie am Sonntag sind bei Zusammenstößen mehrere Fahrradfahrer verletzt worden. Besonders tragisch: Ein 29-Jähriger starb, nachdem eine Tram in Friedrichshain mit ihm zusammenprallte.

Damit sind in diesem Jahr bereits acht Radfahrer tödlich verunglückt. Im gesamten vergangenen Jahr waren es nur sechs.

Der tödliche Unfall ereignete sich laut Polizei am Sonnabendnachmittag. Der 29-Jährige überquerte gegen 14.55 Uhr an der Ecke Barnimstraße die Otto-Braun-Straße mit seinem Fahrrad. Offenbar übersah er dabei die herannahende Straßenbahn. Der Fahrer der Tram konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, erfasste den Mann frontal und schleifte ihn einige Meter weit mit. Der Radfahrer erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Der Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock.

Am Abend desselben Tages wurde dann ein 51 Jahre alter Radfahrer in Alt-Hohenschönhausen bei einem Unfall mit einem VW an Kopf und Beinen verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann betrunken. Nach Polizeiangaben fuhr er gegen 21.30 Uhr ohne Licht auf der Simon-Bolivar-Straße. An der Ecke Große-Leege-Straße übersah der 58 Jahre alte Golf-Fahrer den Radfahrer und rammte ihn. Während der 51-Jährige in ein Krankenhaus gebracht wurde, blieb der Autofahrer unverletzt.

In der Nacht zu Sonntag kam es schließlich zu einem dreisten Fall von unterlassener Hilfeleistung. In der Stubenrauchstraße überholte ein BMW-Fahrer einen 50 Jahre alten Radfahrer. Da dieser offenbar stark betrunken war, verlor er die Kontrolle und stürzte. Dabei schlug er zuerst mit seinem Kopf gegen das Heck des BMW und fiel anschließend auf die Fahrbahn. Der Autofahrer hielt daraufhin an und stieg aus dem Auto. Seine Sorge galt allerdings nicht dem Radfahrer. Ein Zeuge berichtete, dass der Mann nachsah, ob sein Auto beschädigt worden war. Als er keinen Schaden erkennen konnte, stieg er wieder ein und fuhr davon. Den Radfahrer, der sich bei dem Sturz am Kopf verletzte, ließ er einfach zurück. Der Zeuge rief die Feuerwehr, die den Verletzten in ein Krankenhaus brachte. Ein Alkoholtest ergab, dass der Radfahrer mit zwei Promille unterwegs gewesen war.

Am Sonntagnachmittag kam es zu einem weiteren schweren Unfall in Prenzlauer Berg. Eine 29 Jahre alte Radfahrerin wollte gegen 14.30 Uhr die Danziger Straße an der Ecke Hagenauer Straße überqueren. Ein Autofahrer fuhr nach ersten Erkenntnissen bei Rot über die Ampel und rammte die Frau. Mit schweren Verletzungen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Bis Redaktionsschluss schwebte sie in Lebensgefahr.