Berlin

Zusammenstoß: Fußgänger stirbt nach Unfall mit Autofahrer

Zusammenstoß

Fußgänger stirbt nach Unfall mit Autofahrer

Nach einem Unfall mit einem Autofahrer in der Nacht zu Sonnabend ist ein 41-jähriger Mann in der darauffolgenden Nacht an seinen schweren Verletzungen gestorben. Dies teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 41 Jahre alte Mann war gegen 3.25 Uhr an der Leipziger Straße im Bezirk Mitte aus einem Taxi gestiegen, dann wurde er von dem 25-jährigen Fahrer eines Peugeot erfasst. Ein Notarzt brachte den Verletzten noch in eine Klinik, wo er starb. Eine Alkoholmessung durch die Polizei ergab, dass der Autofahrer einen Wert von 1,3 Promille hatte.

Unterstützung

Solidaritätsdemonstrationen für Christen in Ägypten

Eine Woche nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Christen in Kairo haben koptisch-orthodoxe Christen in Berlin demonstriert. Es versammelten sich etwa 500 Menschen, die der Opfer gedachten und in lauten Rufen Religionsfreiheit und ein Ende der Gewalt in Ägypten forderten. Die Demonstranten zogen vom Berliner Dom bis zum Brandenburger Tor. Der evangelische Landesbischof Markus Dröge unterstützte den Protest. "Gläubige aller Religionen müssen sich gemeinsam gegen Terror und Gewalt aussprechen", erklärte er zuvor in Berlin.

Kirche

Gründer der Domkantorei erhält Bundesverdienstkreuz

Der Gründer der Berliner Domkantorei, Herbert Hildebrandt, ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Bei den Feiern zum 50-jährigen Bestehen der Kantorei ist ihm der Orden von Kulturstaatssekretär André Schmitz übergeben worden, teilte die Domgemeinde am Sonntag mit. Mit Konzerten feierte der 1961 gegründete Chor am Wochenende sein Jubiläum. Zur ersten Chorprobe kamen damals den Angaben zufolge 35 Sänger aus der Gemeinde der Versöhnungskirche, die nach dem Mauerbau im Todesstreifen stand und später sogar gesprengt wurde.