Verkehr

Bahn bietet zusätzliche ICE-Züge für Pendler

Mehr ICE-Verbindungen, zusätzliche Ausflugszüge, höhere Geschwindigkeiten und geänderte Linienführungen im Regionalverkehr - auf die Fahrgäste der Bahn kommen mit dem Fahrplanwechsel im Dezember zahlreiche Veränderungen zu. So können Wochenendpendler mit zusätzlichen ICE-Zügen zwischen Frankfurt (Main), Hamburg und Berlin reisen.

Die Bahn reagiert damit freitags und sonntags auf die starke Nachfrage, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Pro Ziel soll ein zusätzlicher ICE fahren. Außerdem gibt es vom 11. Dezember an zwei zusätzliche ICE-Verbindungen zwischen Berlin und München - frühmorgens nach Bayern und am Nachmittag zurück. Friedberg, Gießen und Marburg in Hessen sind mit dem Fahrplanwechsel montags bis sonnabends direkt mit dem Intercity erreichbar. Von April 2012 an sind dann auch Regensburg und Passau besser an Berlin angebunden. An den Wochenenden soll es Direktverbindungen geben.

Schneller nach Cottbus

Große Veränderungen gibt es auch im Regionalverkehr in Berlin und Brandenburg. Davon profitieren vor allem Reisende zwischen Berlin und Cottbus. Nach mehr als einem Jahr Bauarbeiten - verzögert durch Kabeldiebstähle, Technikprobleme und sumpfigen Untergrund - ist die wichtige Regionalverbindung nun durchgängig mit bis zu 160 Kilometern pro Stunde befahrbar. Bislang waren nur 120 Stundenkilometer möglich. 130 Millionen Euro wurden seit Mai 2010 in den letzten Teil des Streckenausbaus investiert, finanziert aus dem Konjunkturprogramm des Bundes. Die Fahrzeit zwischen Berlin-Ostbahnhof und Cottbus mit der Regionalexpresslinie RE 2 verkürzt sich dadurch vom 11. Dezember an um 20 auf dann 68 Minuten. Und das ist nicht die einzige Neuerung beim RE 2. Die Linie tauscht ihren bisherigen westlichen Ast mit dem Regionalexpress RE 4 und fährt künftig von Wismar über Berlin nach Cottbus. Neuer Linienverlauf des RE 4 ist dann Rathenow-Berlin-Ludwigsfelde. In den Hauptverkehrszeiten wird diese Linie bis Jüterbog verlängert.

Großbaustelle im Grunewald

Große Einschränkungen kommen hingegen von Dezember an auf die Fahrgäste der Linien RE 1 (Magdeburg-Eisenhüttenstadt) und RE 7 (Dessau-Wünsdorf Waldstadt) zu. Wie berichtet, wird die Strecke von Berlin nach Potsdam für ein Jahr wegen Bauarbeiten an Brücken und Gleisen gesperrt. Es gelten dann zahlreiche Umleitungen, die zu verlängerten Fahrzeiten führen. Details zu dem Bauvorhaben und den geplanten Verkehrslösungen will die Deutsche Bahn am kommenden Dienstag bekannt geben.

Am 3. Juni 2012 folgen dann die nächsten Neuerungen im Regionalverkehr. Mit Eröffnung des neuen Flughafens BER in Schönefeld fahren die bisherigen Regionallinien RE 7, RB 14 und RB 22 sowie die dann neue RE 9 (Berlin-Hauptbahnhof-BER-Terminal) den Flughafen an. Für Wochenendausflüge fahren im Sommer 2012 zudem neue Entlastungszüge nach Prenzlau und Neustrelitz. Für Ostsee-Urlauber fährt dann auch der Urlaubsexpress Mecklenburg-Vorpommern über Berlin an die Küste. Alle Änderungen im Fahrplan sind ab sofort im Internet unter www.bahn.de abrufbar.