Info

Wahlen in Zahlen

Die Wahlbeteiligung bei der Berliner Wahl war 2011 leicht höher als vor fünf Jahren. Sie lag bei 60,2 Prozent. Das entspricht nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis 1 486 616 abgegebenen Stimmen. Auf die SPD entfielen davon 413 124 Stimmen, die CDU bekam 340 992 Stimmen, die Grünen 256 940 Stimmen und die Linke 170 829. Die FDP zieht mit nur 26 916 Stimmen nicht mehr ins Abgeordnetenhaus ein. Auf die Piratenpartei entfielen laut Amt für Statistik "rund 130 000" Stimmen.

Rekordverdächtig Viele Berliner wählten per Brief von zu Hause aus. 27,6 Prozent der Wähler stimmten auf diese Weise ab - das sind fast 450 000 Personen. Die meisten Briefwähler gab es im Bezirk Steglitz-Zehlendorf (33,4 Prozent), die wenigsten in Marzahn-Hellersdorf (22,8 Prozent). In allen Bezirken hat die Zahl der Briefwähler aber im Vergleich zur vorangegangenen Wahl zugenommen.